Feldkirch: Jugendbande mit Rechtstendenz

In Vorarl­berg wurde eine Gruppe, beste­hend aus fünf Jugendlichen, aus­ge­forscht, der zumin­d­est 22 Straftat­en in Klaus vorge­wor­fen wer­den. Die Polizei spricht von Ein­bruchs­dieb­stählen, Sachbeschädi­gun­gen und auch Delik­ten nach dem Ver­bots­ge­setz. Der Gesamtschaden soll sich auf 45.000 Euro belaufen, eine Verbindung zur recht­sex­tremen Szene wird von der Polizei ausgeschlossen.

Warum sich die Polizei in ihrer Ein­schätzung, wonach es keine Verbindung zur recht­sex­tremen Szene gäbe, so sich­er ist, wird in dem Bericht der „Vorarl­berg­er Nachricht­en“ nicht aus­ge­führt. Dem­nach haben die fünf Jugendlichen im Alter zwis­chen 14 und 18 Jahren ihre Straftat­en „aus Langeweile“ aus­ge­führt. Bei den Straftat­en nach dem Ver­bots­ge­setz han­delt es sich um Hak­enkreuz-Schmier­ereien, berichtet auch die „Kro­ne“ (30.10.2013).