FPÖ OÖ: Schwierige Situation

Es verge­ht derzeit kein Tag ohne Neuigkeit­en über die braunen Rän­der der FPÖ in Oberöster­re­ich. Der FPÖ-Gemein­der­at aus Aurolzmün­ster ist jet­zt doch zurück­ge­treten, nach­dem er vor zwei Monat­en schon gesagt hat, dass er zurück­tritt. Manch­es dauert ein­fach länger. Vielle­icht kommt auch noch der Rück­tritt von Detlef Wim­mer, dem Linz­er Stad­trat der FPÖ? Auch der wäre schon längst fällig!

Michael Gru­ber, Gemein­der­at der FPÖ in Aurolzmün­ster, legt jet­zt sein Man­dat zurück, nach­dem er vor zwei Monat­en wegen der Vor­würfe gegen ihn schon aus der FPÖ aus­ge­treten ist. In einem Bericht von „Öster­re­ich“ erk­lärte der Bürg­er­meis­ter von Aurolzmün­ster, dass Gru­ber nach wie vor als Frak­tion­schef und Gemein­der­at der FPÖ aktiv sei: „Es ist alles beim Alten, nur sein Gesicht ist von der FPÖ-Home­page ver­schwun­den.“ (Öster­re­ich, 23.4.2013) Das gab kein beson­ders gutes Bild und deshalb erk­lärte Gru­ber gestern, er trete jet­zt wirk­lich zurück. Die FPÖ Oberöster­re­ich kon­nte erle­ichtert erk­lären: „Er trägt damit der schwieri­gen Sit­u­a­tion, in der sich er und seine Fam­i­lie befind­en, Rechnung.“

Wir kön­nen bestäti­gen: Das Gesicht ist ver­schwun­den, aber Gru­ber wird auch nach seinem zweit­en Rück- bzw. Aus­tritt als Frak­tion­sob­mann der FPÖ Aurolzmün­ster geführt. Ver­mut­lich ist der Admin­is­tra­tor über­fordert, und wir nehmen ein­mal an, es klappt schon noch. Schließlich ist ja vor allem die FPÖ OÖ in ein­er schwieri­gen Sit­u­a­tion, und der Gemein­der­at von Aurolzmün­ster ist ja nur ein Teil des Problems.

Für den größeren Brock­en ist der Linz­er Stad­trat Detlef Wim­mer ver­ant­wortlich. Der bewegt sich noch immer nicht. Jet­zt gibt es neue Vor­würfe. Der Blog RFJ-Watch berichtet in einem Beitrag über den Face­book- und Parteifre­und von Wim­mer, Nor­bert Geroldinger, der Wim­mer etwas auf­muntern will, auf seinem eige­nen Face­book-Kon­to aber „braune Ver­schwörungs­the­o­rien“ verbreitet.

Nicht genug damit, mis­cht sich auch noch der Blog Bawekoll in die Wim­mer-Debat­te ein und weist dabei auch auf einen älteren Beitrag zu Wim­mer hin, in dem dessen VAPO-Mitar­beit­er the­ma­tisiert wird.

Wir merken ganz dezent an, dass die Prob­leme der FPÖ OÖ nicht geringer wer­den, wenn bei dem einen Funk­tionär der FPÖ dessen VAPO- und NPD-Kon­tak­te zum Rück­tritt führen und bei dem anderen dessen VAPO- und BFJ-Kon­tak­te keine Rolle zu spie­len scheinen.