Griechenland: Pogrom gegen Roma

Am 4. Jän­ner über­fie­len 70 zum Teil ver­mummte Per­so­n­en ein mehrheitlich von Roma bewohntes Vier­tel der Kle­in­stadt Eto­liko (Αιτολικό) in West­griechen­land. Mehrere Unterkün­fte und Fahrzeuge gin­gen in Flam­men auf. Griechis­che Medi­en berichteten, dass sich die meis­ten Bewohner­In­nen vor dem anrück­enden Mob in Sicher­heit brin­gen kon­nten.

[youtube eC1dvFdQJMA]

Auch ein Par­la­mentsab­ge­ord­neter der neon­azis­tis­chen Partei Chrysi Avgi (“Gold­e­nen Mor­gen­röte”) soll sich mit weit­eren Parteian­hängern an dem Angriff beteiligt haben. Im Okto­ber 2012 wurde die Immu­nität des Abge­ord­neten Kon­stan­ti­nos Bar­barousis aufge­hoben, nach­dem er dabei gefilmt wurde, wie er mit einem Schlägertrupp einen Markt ange­grif­f­en und dabei Mark­t­stände von afrikanis­chen und asi­atis­chen Migran­tInnen zer­stört hat. 

Der Blog Roma Ser­vice berichtet, dass am Tag nach dem Angriff auf das Roma-Vier­tel die Polizei vier der Angreifer festgenom­men hat. Nach neun weit­eren Per­so­n­en wird gefah­n­det. Roma Ser­vice erin­nert auch an das Pogrom im August des ver­gan­genen Jahres, als ein Mob aus 200 Per­so­n­en das Roma-Vier­tel attack­ierte. Dabei wur­den auch Schuss­waf­fen einge­set­zt und es gab mehrere Verletzte.

Siehe auch: roma-service.at — Pogrom gegen Roma in Griechen­land

Über Doku­men­ta­tion­sarchiv sind etliche Berichte zu Chrysi Avgi (Gold­ene Mor­gen­röte) abrufbar.