Ungarn: Offene Mordhetze gegen Roma

Er ist Mitbegründer der rechtskonservativen FIDESZ von Ministerpräsident Viktor Orban, dessen persönlicher Freund und hat das Parteibuch Nr. 5: Zsolt Bayer. Der antisemitische Publizist hetzte in der Vergangenheit schon mehrfach gegen Juden, gegen die EU, Cohn-Bendit, Ulrike Lunacek und die EU-Kommissarin Neelie Kroes. Jetzt hat er einen offenen Vernichtungsaufruf gegen Roma verfasst.

„Gehirnamputierte, an Krätze leidende“ bzw. „bemitleidenswerte“ Idiotinnen waren für ihn die EU-Abgeordnete Ulrike Lunacek und die EU-Kommissarin Neelie Kroes, die „stinkende Hurenlügen“ verbreiten würden. Daniel Cohn-Bendit und andere Kritiker jüdischer Herkunft belegte er mit der Bezeichnung „stinkende Exkremente“.

null
“Friedensmarsch”-Organisator Bayer (Quelle: georgeszirtes.blogspot.de)

Der Wiener Publizist Karl Pfeifer, so wie „Pusztaranger“ ein aufmerksamer Beobachter der ungarischen Politik, hat den notorischen Hetzer deshalb als „Fäkal-Antisemiten“ bezeichnet. Die Hetze Bayers gegen Juden, Linke und Kritiker der Regierungspolitik von Orban ist bislang straffrei geblieben.

Jetzt hat Bayer – nach einer Messerstecherei unter Jugendlichen – im Rahmen einer Kolumne für „Magyar Hirlap“ einen Aufruf zur Vernichtung der Roma produziert, der selbst die bisher schon unerträgliche Hetze in den Schatten stellt: “Sie sollen nicht existieren, die Tiere. Nirgendwie. Das muss man lösen – aber sofort und mit allen Mitteln!“. Eine „Endlösung“ nach dem Vorbild der Nazis!

„Pusztaranger“ hat die wesentlichen Passagen von Bayers Kolumne ins Deutsche übertragen – sie sind schlicht unfassbar!

In Ungarn läuft deshalb eine Petition für den Parteiausschluss von Bayer aus FIDESZ. Was aber ist mit strafrechtlichen Konsequenzen und einer entschiedenen Verurteilung durch Institutionen der EU, Medien und. befreundete Parteien?

Bayers Partei FIDESZ ist nicht nur Regierungspartei, sondern mit der ÖVP über die Europäische Volkspartei verbunden. Michael Spindelegger hat als „Freund in schwieriger Zeit“ erst im Dezember 2012 einen hohen ungarischen Orden für die „legendäre Zusammenarbeit“ (Spindelegger) erhalten. Der außenpolitische Sprecher der FPÖ, Johannes Hübner, der in der Vergangenheit auf die rechtsextreme Jobbik gesetzt hat, kritisierte zuletzt die österreichische Regierung für ihre “beschämende“ Feindseligkeit gegenüber der ungarischen Regierung!

Reaktionen von österreichischer bzw. europäischer Seite sind uns bisher nicht bekannt- einige österreichische Medien (Kleine Zeitung, Salzburger Nachrichten und Standard) haben zumindest eine entsprechende APA-Meldung übernommen.

pusztaranger – Fidesz-Hassprediger Zsolt Bayer: Roma sind Tiere