Teutonia: Schweigen über die NS-Zeit

Die Burschis von der Wiener Teu­to­nia kom­men ins Ram­p­en­licht. Die Presse wid­met dem recht­sex­tremen Bund, der jet­zt den Vor­sitz in der deutschen Burschen­schaft führt, einen aus­führlichen Beitrag unter dem Titel „Rechts um! Burschen unter Wiener Kom­man­do“. Spiegel online stellt einige der „völkischen Ide­olo­gen“ etwas genauer vor und die Süd­deutsche Zeitung fragt einen von ihnen, Wal­ter Trib­utsch, ob er eine Mei­n­ung zur NS-Zeit habe. Trib­utsch: “Ja. Doch die sage ich ihnen nicht“. Die „Süd­deutsche“: „Dann ist ja alles gesagt“.