„Nationale Träume — Ungarns Abschied von Europa?”

Sehenswerte ORF-Doku­men­ta­tion aus der Rei­he „Men­schen und Mächte“ über die aktuelle Lage in Ungarn unter der nation­alkon­ser­v­a­tiv­en Regierung Vik­tor Orbáns. Nach ein­er Idee des Jour­nal­is­ten und Autors Paul Lend­vai besucht ein ORF-Team das öster­re­ichis­che Nach­bar­land, schildert die his­torischen Wurzeln aktueller Kon­flik­te und trifft dabei auf VertreterIn­nen ver­schieden­ster Mei­n­un­gen.

„Die knapp ein­stündi­ge Doku­men­ta­tion liefert ein ein­drück­lich­es Stim­mungs­bild, lässt Geg­n­er und Anhänger Orbáns, Ken­ner seines Werde­gangs zu Wort kom­men, wie auch Parteigänger der recht­sex­tremen Partei Job­bik („Bewe­gung für ein besseres Ungarn”). Ungar­ns nationales Trau­ma, der Friedensver­trag von Tri­anon 1920, wird ange­sprochen, der Volk­sauf­s­tand 1956, das Roma-Prob­lem.” (Der Stan­dard)

[youtube XkrTT9E8Vk8]