Tschechien: Nazi-Konzert gesprengt

Die kleine Stadt Žatec (Saaz) im nördlichen Tschechien entwick­elte sich in den let­zten Jahren zum Anziehungspunkt für Ver­anstal­tun­gen mit Neon­azi-Bands. Zu Hitlers Geburt­stag fand das let­zte Konz­ert in Žatec statt, jet­zt war unter dem Titel „Dawn of a new era“ am 29. Sep­tem­ber ein Auftritt mit der öster­re­ichis­chen Neon­azi-Gruppe „Feuer­nacht“ ange­sagt. Die tschechis­che Polizei griff dies­mal ein.

Rund 200 Teil­nehmerIn­nen, darunter auch welche aus Öster­re­ich, hat­ten sich zu den Acts der Bands „Selb­st­mord“, „Per­mafrost“, Dark Earth“ und „Feuer­nacht“ einge­fun­den. Alle Grup­pen sind dem NS-Black-Met­al (NSBM) zuzurechnen.

Schon kurz nach dem Beginn des Konz­erts gab es den ersten polizeilichen Zugriff. Ein Besuch­er hat­te sich mit Hak­enkreuz-Out­fit präsen­tiert und wurde festgenom­men. Zwei Stun­den später, während des Auftritts der Tirol­er Nazi-Band „Feuer­nacht“ kam es zu „Sieg Heil“-Rufen und ein­schlägi­gen Armzuck­un­gen. Die Polizei schnappte sich einen weit­eren Neon­azi. Nach weit­erem Alko­holkon­sum der braunen Konz­ert­ge­meinde stürmten schließlich 20 Män­ner ein­er tschechis­chen Spezialein­heit das Konz­ert, räumten das Gebäude und nehmen weit­ere Teil­nehmer fest (Quelle: Kro­ne, 1.10.2012).

Die Tirol­er Neon­azi-Band „Feuer­nacht“ ist schon rund um das „North­ern Lights Fes­ti­val“ in Reichen­thal (OÖ) mit ihrer Het­ze aufgefallen.

Mit­tler­weile hat die NS-Kampftruppe, die sich bish­er nur sel­ten in der braunen Öffentlichkeit zeigt, einige ihrer Lied­chen veröf­fentlicht. Die „Pro­pa­gan­dam­as­chine aus der Ost­mark“ pro­duzierte so selb­sterk­lärende Songs wie „Kampf macht frei“, „Feuer­nacht erwache“ oder „Ver­rat­en durch Taten“.

Weit­ere Infos zu dem Konz­ert in Žatec.