Einführungsvortrag NS -„Arisierungs”-Politik in Wien

Fr, 19. Okto­ber, 18:00 – 19:30
VHS Hiet­z­ing, 1130, Hofwieseng. 48

Kursleitung: Mag.a Andrea Hur­ton Mod­e­waren- und Tex­tilun­ternehmen in der Kärnt­ner Straße Wien war bis in die 1930er Jahre neben Berlin eines der europäis­chen Zen­tren der Mode und Tex­tilin­dus­trie – maßge­blich geprägt vom Inno­va­tion­s­geist und der Tatkraft jüdis­ch­er Unternehmer und Unternehmerin­nen. Der „Anschluss” im März 1938 set­zte dieser Tra­di­tion ein jäh­es Ende. Die radikale „Arisierungs”-Politik der Nation­al­sozial­is­ten zer­störte die Exis­tenz ein­er Vielzahl von Men­schen, trieb sie ins Exil oder zwang sie ins KZ. Wir erkun­den in dieser Expe­di­tion die Blüte der Wiener Tex­til- und Mod­ewirtschaft in den 1930er Jahren, gehen Schick­salen und Lebenswe­gen von Opfern nach, erforschen Enteig­nungsstrate­gien von Prof­i­teuren und interne Machtkämpfe in NS-Seilschaften.

Fr 19.10. — Ein­führungsvor­trag in der VHS Hiet­z­ing 26.10. — Exkur­sion, Tre­ff­punkt: 1., Kärnt­ner Str. 19, vor dem Kaufhaus Stef­fl Anmelde­schluss: 19.10.2012, VHS Hiet­z­ing, Kurs-Nr. 57203V, 6 €