Alpen-Donau-Nazis: Eine ungeklärte Intrige (II)

Am 12. Novem­ber 2009 erschien im Forum von Alpen-Donau ein Beitrag unter dem Namen Uwe Sail­er. Das war die erste Merk­würdigkeit, denn die Forum­sregeln der Alpen-Nazis haben eine Reg­istrierung mit Klar­na­men aus­geschlossen. Aber es kam noch dicker….

Zum Zeit­punkt 12. Novem­ber 2009 war der par­la­men­tarische Unter­suchungsauss­chuss „zur Unter­suchung von Abhör- und Bee­in­flus­sungs­maß­nah­men im Bere­ich des Par­la­ments“, kurz Spitze­lauss­chuss, noch im Laufen. Er war am 10. Juli 2009 einge­set­zt wor­den, nach­dem die FPÖ den grü­nen Abge­ord­neten Karl Öllinger beschuldigt hat­te, den Krim­i­nal­beamten Uwe Sail­er für Spitzel­dien­ste gegen die FPÖ eingekauft zu haben. Uwe Sail­er und Karl Öllinger waren spätestens seit diesem Zeit­punkt auf der Home­page von Alpen-Donau und im Forum alin­fo­do promi­nent vertreten.

Es ist also undenkbar, dass ein­er aus der Ver­wal­tung des Alpen-Nazi-Forums nicht gewusst hat, wer da mit dem Namen „Uwe Sail­er“ freigeschal­tet wurde. Das Post­ing enthält eine Rei­he von falschen bzw. ver­leumderischen Behaup­tun­gen, aber auch — wie der echte Sail­er fes­thält – Bemerkun­gen, die tat­säch­lich so gefall­en sind.

Gezählte drei Minuten, nach­dem das Post­ing des ange­blichen „Uwe Sail­er“ im Neon­azi-Forum veröf­fentlicht wurde, meldet sich „Anti­sem“ zu Wort:

Du hast doch wirk­lich kein Kreuz! Schle­ich dich von hier, und pack deine Jid­den­schlampe Ex-Berg­er (Net zufäl­lig mit der Ex ‑Min­is­terin ver­wandt?) ein. Für dich suizidge­fährdetes Arschloch ist alles erledigt!
Putz di du Stricher!“

„Anti­sem“ ver­an­lasst dann auch die Sperre von „Uwe Sailer“.

Der echte Uwe Sail­er war natür­lich nicht der Ver­fass­er dieser Mail.


Anti­sem het­zt gegen den echt­en Uwe Sailer
-

Warum wird im Nazi-Forum blitzar­tig ein Kon­to „Uwe Sail­er“ freigeschal­tet? Nur um den echt­en Sail­er bloßzustellen und zu demüti­gen? Das wäre mit einem Kom­men­tar auf der Home­page von Alpen-Donau ein­fach­er zu haben gewe­sen! Mit dem Post­ing im Forum ging es aber darum, den Ein­druck von Authen­tiz­ität herzustellen. Die Alpen-Nazis waren sich zu diesem Zeit­punkt längst im klaren, dass im Forum nicht nur die Antifa, son­dern auch der Ver­fas­sungss­chutz mitlas.

Am 12. Novem­ber 2009 war im par­la­men­tarischen Unter­suchungsauss­chuss das Kapi­tel der von der FPÖ behaupteten Spitzeltätigkeit Öllinger / Sail­er zwar schon weit­ge­hend abge­han­delt, der Auss­chuss aber noch nicht abgeschlossen. Die Lage hat­te sich allerd­ings für die FPÖ ungemütlich verän­dert. Unter der Titel „FPÖ-Kon­tak­te zu den Recht­sex­tremen“ berichtete die „Presse“ etwa am 21.10.09 so: „Doch aus­gerech­net die FPÖ, die die Affäre Öllinger im Juli durch Ver­lesung sein­er E‑Mails im Nation­al­rat ins Rollen gebracht hat, geri­et auf ein­mal in Bedräng­nis“. Mit ein­er Sachver­halts­darstel­lung wegen ange­blich­er falsch­er Beweisaus­sage („Öllinger oder Sail­er lügt”) woll­ten die frei­heitlichen Abge­ord­neten Graf, Neubauer und Rosenkranz noch ein­mal in die Offen­sive kommen.


„Die Chronik ein­er Ver­leum­dung” als PDF
-

Mit dem Post­ing des falschen Uwe Sail­er am 12.11.09 haben diese neuer­lich falschen Anschuldigun­gen frische Nahrung erhal­ten. Mit dem Inhalt des Fake-Post­ings hat der bis­lang unbekan­nte Ver­fass­er der frei­heitlichen Sachver­halts­darstel­lung bzw. den Vor­wür­fen der FPÖ auf Amtsmiss­brauch und Bruch der Amtsver­schwiegen­heit zugear­beit­et. Eine Auf­tragsar­beit? Jeden­falls eine Steil­vor­lage für die Ermit­tlungs­be­hör­den. Am 2. Dezem­ber begehrte die Kor­rup­tion­sstaat­san­waltschaft die Aus­liefer­ung von Öllinger, der am 10.12. stattgegeben wurde. Gegen Uwe Sail­er wurde eben­falls in dieser Sache ermit­telt. Alle dies­bezüglichen Ver­fahren gegen Öllinger und Sail­er wur­den im Jahr 2011 eingestellt.

Bleibt bloß die Frage offen, wer der Ver­fass­er des Post­ings bzw. der Auf­tragge­ber war. Der Ver­fas­sungss­chutz ver­fügt laut Anklage und Befra­gung im Prozess über User- und Inhalts­dat­en, sowie Nick­names, E‑Mail- und IP-Adressen ver­schieden­er User. Da sollte eigentlich der falsche „Uwe Sail­er“ auch darunter sein. Immer­hin hat der unbekan­nte Ver­fass­er ver­leumdet und damit ein strafrechtlich­es Delikt begangen.