Sierndorf (NÖ): Mit Eisenstangen schwer verletzt

Der Vorfall liegt schon mehr als eine Woche zurück. In der Nacht von Sonntag auf Montag, 21. Mai wurde Nirmal S.B., ein Lieferant indischer Herkunft, am Bahnhof von Sierndorf (Bezirk Korneuburg, NÖ) von vier Jugendlichen mit Eisenstangen brutal zusammengeschlagen und schwerstens verletzt.

Der Lieferant wollte nur seinen Job erledigen, als er plötzlich von vier Jugendlichen umringt wurde, die ihn mit bloßen Fäusten und Eisenstangen zusammenschlugen. Die Täter ließen den Schwerstverletzten am Boden liegend zurück . Nirmal B. S. konnte sich noch auf die Polizeiinspektion schleppen und wurde von dort ins Spital gebracht. Das Gratisblatt „Heute“ berichtete kurz über den brutalen Überfall:

„Sogar langjährige Sanitäter gaben sich gegenüber „Heute“ geschockt. Für sie ist klar: Das war eine rassistische Attacke“ (Heute, 23.5.2012)

Die „NÖN“ berichtet jetzt in ihrer Bezirksausgabe für Korneuburg-Stockerau etwas ausführlicher und befragt auch den Bürgermeister. Offensichtlich ist es in Sierndorf schon zuvor zu einer Aktion von Alpen-Donau-Nazis gekommen, geht aus dem Bericht der „NÖN“ hervor. Der Bürgermeister will nichts von Rechtsextremen oder Neonazis in seiner Gemeinde wissen:

„Auf die Frage, ob er sich vorstellen kann, dass es eine rechtsradikale Zelle in Sierndorf gibt, speziell in Anspielung auf die „Alpen-Donau“-Homepage-Schriftzüge in Sierndorf, reagierte er mit Ablehnung und betonte, dass Sierndorf so transparent ist, dass sich so etwas nicht entwickeln könne“. (NÖN, 30.5.2012)

Wir sind uns da nicht so sicher und bitten dringend um Wahrnehmungen, Berichte bzw. Fotos zu eventuellen rechtsextremen Aktivitäten in der Region!

NÖN – Jugendbande prügelte Inder mit Eisenstange