Aarhus (DK): Brauner Flop ohne Sabaditsch-Wolff

Für Samstag, 31.März riefen verschiedene Organisationen unter Federführung der rechtsextremen Danish Defence League zu einer Großkundgebung in Aarhus (Dänemark) auf. Es kamen aber nur rund 150 UnterstützerInnen. Elisabeth Sabaditsch- Wolff, die von den Veranstaltern als Rednerin angekündigt worden war, hatte vorher abgesagt.

Waren es 100, 150 oder gar 200 TeilnehmerInnen, die an der „Großkundgebung“ der Danish Defence League (DDL) am Samstag teilgenommen haben? Egal – es war jedenfalls ein ordentlicher Bauchfleck der DDL, die ihre Schwesterorganisationen aus Deutschland, Polen, Schweden, Finnland, Norwegen, Spanien und natürlich auch aus Großbritannien eingeladen hatte. Den Rechtsextremen standen an die 5.000 GegendemonstrantInnen gegenüber. Ein Polizist stellte trocken fest: „Hier sind 150 oder 200 Menschen, aber ich habe den Eindruck, dass nicht einmal 100 wirklich an der Demo teilnehmen“ (APA).


Danish Defence League (DDL

Eigentlich sollte die Großkundgebung so etwas die Gründungsveranstaltung der „European Defence League“ werden. Deshalb war die English Defence League (EDL) in der Vorbereitung der Veranstaltung auch sehr aktiv und hatte über ihren Sprecher Steve Simmons auch den Kontakt zu Elisabeth Sabaditsch-Wolff übernommen. Sabaditsch-Wolff, die schon bei einer Großkundgebung der English Defence League in Luton als Rednerin aufgetreten war, sagte aber rund 14 Tage vor der Veranstaltung ab, sprach von einer unverbindlichen Anfrage von Simmons und verbat sich jede Erwähnung im Zusammenhang mit der Kundgebung.


Entgegen Ankündigung: Keine Zusagen von Sabaditsch-Wolff

Hintergrund für diese Distanzierung dürften neben den organisatorischen Unzulänglichkeiten der Veranstalter aber auch die deutlichen Verstrickungen der DDL League ins rechtsextreme bzw. offen neonazistische Lager sein. Deren Sprecher Kasper Mortensen war erst vor wenigen Wochen von der EDL abmontiert worden, nachdem er wegen einer Gewalttat in Untersuchungshaft genommen wurde. Sein Nachfolger Philip Trauelsen ist Mitglied der „Nationalen Front“, einer dänischen Neonazi-Organisation, die besten Verbindungen zu russischen Neonazis hat. Kurz gesagt: die DDL ist brauner Sumpf!


Homepage der Nationalen Front

Auch die mit Sabaditsch-Wolff eng verbündete Bürgerbewegung Pax Europa und die politische Partei „Die Freiheit“ sagten ihre Teilnahme an der Kundgebung in Aarhus ab. Offiziell! Inoffiziel l hatte allerdings Michael Stürzenberger der Landesvorsitzende der „Freiheit“ und Sprecher von „Pax Europa“ in Bayern, seine Teilnahme in Aarhus angekündigt.

Zu Aarhus: guardian.co.uk – EDL summit in Denmark humiliated by low attendance
Zu Sabaditsch-Wolff: Sabaditsch-Wolff: “Bis aufs Äußerste”