Subversive Aktion: Die NPD und ihre Arbeitskreise

Die deutsche Neonazi-Szene ist in Katerstimmung. Der jährliche Massenaufmarsch in Dresden hat heuer ziemlich gefloppt. Vielleicht war’s den Nazis zu kalt? Dabei hätte man nach der Anzahl der „Arbeitskreise in der NPD“, die zuvor die Aufrufe zur Nazi-Demo in den diversen Foren begleiteten, vermuten müssen, dass der Aufmarsch ein besonderer Erfolg wird. War er auch – für die Lachmuskeln der Antifa.

Die NPD, die ja eher nicht für aktive Arbeitskreise und Diskussionen bekannt ist, erlebte in den Tagen vor Dresden einen wahren Boom an Arbeitskreisen. Und das Erstaunliche: die Arbeitskreise der NPD diskutierten auf diversen Facebook-Seiten intensiv mit den „Kameraden“ und versuchten, sie in jeder Lebenslage abzuholen. Der „Arbeitskreis der Emos in der NPD“, der „Arbeitskreis der Fleischmützen in der NPD“, der „Arbeitskreis „Psychologischer Notdienst in der NPD“, ja sogar der „Arbeitskreis der Befürworter von Steißgeburten in der NPD“ waren mit Eifer bei der Sache, um verwirrten Nazis, die sich auf den Mobilisierungsseiten meldeten, den Weg zur Demo mit gehaltvollen Sinnsprüchen etwas schwerer zu machen.

Als dann auch noch der „Arbeitskreis linke Verteidiger in der NPD“, der „Arbeitskreis der badischen Weinköniginnen in der NPD“, der „Arbeitskreis der Nudisten innerhalb der NPD“, der „Arbeitskreis Talmudschüler in der NPD“ und sogar der „Arbeitskreis der Vorsitzenden der Arbeitskreise in der NPD“ in den Debatten auftauchten und ihre Schäflein umsorgten, dürfte einigen Neonazis schon Übles geschwant haben: wo bin ich da?

Der „Arbeitskreis der billigen willigen Nymphomaninnen in der NPD“ verabredete sich für die Busfahrt nach Dresden mit dem „Arbeitskreis der Transsexuellen in der NPD“, der unbedingt den „Arbeitskreis der Friseure in der NPD“ dabeihaben wollte, der wiederum im Hippiebus fahren wollte. „Don Folksfrosch“ kündigte an, im Bademantel demonstrieren zu wollen („Es gibt nichts zu verschleiern! Hinten mit Hell’s Angels Patch drauf. Das wird würdig!“), worauf der „Arbeitskreis der Transsexuellen in der NPD „den fürsorglichen Aufruf an alle Kameraden richtete: „Kameraden, zieht Euch bloß warm an! Nicht, dass Ihr Euch was abfriert!“

Die NPD fand die üppige Vermehrung von Arbeitskreisen ohne Kontrolle durch die Gremien nicht wirklich lustig und einige Kameraden dürften die Betreuung durch den „Arbeitskreis Psychologischer Notdienst in der NPD“ schwer traumatisiert verlassen haben.

Zumindest einer blieb standhaft – Gerald Schauer! Es wird sich ja wohl nicht um den Gerald Schauer handeln, der sich bei der Heimatpartei Österreich und im Umfeld des RFJ herumtreibt? Wenigstens einer, der die Sache ernst genommen hat. Vermutlich ist er im „Arbeitskreis der Intelligenten in der NPD“ gelandet!

Wer sich kundig machen will über die verschiedenen Arbeitskreise in der NPD, dem/der sei der Beitrag von „Netz gegen Nazis“ empfohlen!

Ein Link, der alle Arbeitskreise abbildet findet sich unter plus.google.com


Die im Text erwähnten Arbeitskreise und Diskussionen nochmals zum durchlesen: