Innsbruck: Antisemitische Tirade zu Allerheiligen

Es hätte ein ganz nor­males Gedenken am Pradler Fried­hof in Inns­bruck sein sollen. Tausende Besuch­er hat­ten sich am Fried­hof ver­sam­melt und hörten die Predigt des Pri­ors Flo­ri­an, die über Laut­sprech­er über­tra­gen wurde. Als Pri­or Flo­ri­an chas­sidis­che (jüdis­che) Geschicht­en und einen jüdis­chen The­olo­gen erwäh­nte, entriss ihm ein älter­er Herr das Mikro und set­zte zu ein­er ver­balen Attacke an.

Tausende Ver­sam­melte mussten sich in den näch­sten Minuten über Laut­sprech­er die anti­semi­tisch einge­färbte Sua­da des alten Her­ren anhören. Die Kirche brauche sich nicht über Aus­tritte zu wun­dern, wenn am katholis­chen Fried­hof jüdis­che Weisheit­en ver­bre­it­et wür­den, plär­rte der Mann ins Mikro, bevor sich der Pri­or das Mikro zurücker­obern konnte.

Pri­or Flo­ri­ans Ein­schätzung: “Das war wohl ein alter Nazi“. Die Iden­tität des Mannes ist laut „Tirol­er Tageszeitung“ bish­er unbekan­nt. Unklar ist auch, ob Anzeige erstat­tet wurde.