Rechtsextreme und ihre konfuse Bilanz der Sarrazin-Debatte

Am 29. Sep­tem­ber sprach Thi­lo Sar­razin auf Ein­ladung des steirischen Bauern­bun­des in der „Seifen­fab­rik”, zuvor durfte Sar­razin in der ZIB2 des ORF seine The­sen ver­bre­it­en (eine Woche nach Eva Her­mann im Club 2).

In welchen Kreisen Sar­razins Ideen beson­deren Anklang find­et, zeigt das Beispiel der recht­sex­tremen Zeitschrift Junge Frei­heit (JF), die darauf hoffte, dass die Debat­te der poli­tis­chen Recht­en einen deut­lichen Machtzuwachs bescheren würde. „Nun hat die JF eine Art Jahres­bi­lanz der Sar­razin-Debat­te gezo­gen, die vor allem durch absurde Ver­gle­iche und trotzige Rechthabereien auf­fällt”, berichtet NPD-Blog.info. Weit­er­lesen auf npd-blog.info