Rechtsextreme und ihre konfuse Bilanz der Sarrazin-Debatte

Am 29. September sprach Thilo Sarrazin auf Einladung des steirischen Bauernbundes in der „Seifenfabrik“, zuvor durfte Sarrazin in der ZIB2 des ORF seine Thesen verbreiten (eine Woche nach Eva Hermann im Club 2).

In welchen Kreisen Sarrazins Ideen besonderen Anklang findet, zeigt das Beispiel der rechtsextremen Zeitschrift Junge Freiheit (JF), die darauf hoffte, dass die Debatte der politischen Rechten einen deutlichen Machtzuwachs bescheren würde. „Nun hat die JF eine Art Jahresbilanz der Sarrazin-Debatte gezogen, die vor allem durch absurde Vergleiche und trotzige Rechthabereien auffällt“, berichtet NPD-Blog.info. Weiterlesen auf npd-blog.info