Norwegen: Über 90 Tote bei Doppelanschlag, Täter kommt aus der rechtsextremen Szene

Bei zwei Anschlä­gen in Nor­we­gen star­ben min­destens 91 Men­schen. Der Täter kommt aus der recht­sex­tremen Szene.

Am Fre­ita­gnach­mit­tag explodierte eine Auto­bombe im Regierungsvier­tel in Oslo, dabei star­ben sieben Men­schen und weit­ere 15 wur­den ver­let­zt. Wenige Stun­den später kam es zu einem Schußat­ten­tat auf ein Ferien­lager der Jung­sozial­istIn­nen auf der Insel Utøya. Nach Medi­en­bericht­en star­ben dort min­destens 84 Men­schen. Auf der Insel soll noch weit­er­er Sprengstoff gefun­den wor­den sein, der aber nicht detoniert ist.

Der Atten­täter Anders Behring Breivik kommt aus der recht­sex­tremen Szene. Die Polizei bestätigte, dass der 32-Jährige „eine nation­al­is­tis­che Gesin­nung” habe und „antimus­lim­isch” eingestellt sei. Ob Breivik Mithelfer hat­te, ist noch unbekannt.

Berichte: