München: Einer der letzten Nazi-Verbrecher verurteilt

Das Landgericht München hat den KZ-Wachmann John Demjanjuk nach einem eineinhalbjährigen Prozess für seine Beteiligung an der Ermordung von mindestens 27.000 jüdischen Menschen im Vernichtungslager Sobibor zu 5 Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, Demjanjuk (91) wurde wegen seines hohen Alters aus der Haft entlassen.

Zu den Hintergründen und zum Ablauf des Prozesses gegen Demjanjuk gibt Spiegel.Online einen guten Überblick.

Demjanjuk war auch dabei, als Greise (wie er) in die Gaskammer getrieben und ermordet wurden. Die Berliner Zeitung berichtet auch über die Gefühle von Hinterbliebenen der Ermordeten bei der Urteilsverkündung.

Die Neonazi-Szene hat den Prozess gegen Demjanjuk eifrig kommentiert. Aus Österreich besonders eifrig dabei: „Ali mente“ alias „Sowilo“ von den „Freien Freunden“.