Wiener Neustadt (NÖ): Wiederbetätigungsprozess vertagt

Der Prozess wegen nation­al­sozial­is­tis­ch­er Wieder­betä­ti­gung , der heute, am 16.2. 2011 in Wiener Neustadt stat­tfand, wurde auf unbes­timmte Zeit vertagt. Die Angeklagten Roman H, Dominik F. und Ben­jamin S. hat­ten sich damit zu ver­ant­worten ver­sucht, dass sie im Zus­tand der Voll­trunk­en­heit und damit Unzurech­nungs­fähigkeit gehan­delt hät­ten. Deshalb wird noch ver­sucht, über ein Gutacht­en das Sta­di­um der (Un-) Zurech­nungs­fähigkeit abzuklären.