Wiener Neustadt (NÖ): MilAk ändert Denkmal

Die Mil­itärakademie (MilAk) Wiener Neustadt ändert nun zwei der Gedenk­tafeln, die im Park an die 1.4000 gefal­l­enen Absol­ven­ten erin­nern sollen: „Wir haben recher­chiert, die Steintafeln wer­den geän­dert“, so der Sprech­er der MilAK, Johannes Ker­schbaumer zu den NÖN.

Bei Gen­er­aloberst Löhr, als Kriegsver­brech­er hin­gerichtet, soll eine Zusatztafel ange­bracht wer­den. In Bezug auf SS-Sturm­ban­n­führer Wal­ter Ecch­er ist die beab­sichtigte Änderung noch wenig überzeu­gend: Bei ihm soll der SS-Rang (Sturm­ban­n­führer) durch den gle­ich­w­er­ti­gen Wehrma­cht­srang (Major) erset­zt wer­den. Ecch­er habe zwar auch in der SS gedi­ent, er sei aber dor­thin straf­ver­set­zt wor­den: „Nach unseren Recherchen war Major Ecch­er kein Nazi, er hat sich eher dage­gen aufgelehnt.“

Wir melden gehor­samst: Das klingt noch nicht sauber! Möglich, dass hier wirk­lich eine Ver­wech­slung vor­liegt – dass es also zwei Wal­ter (von) Ecch­ers gab; den einen im 85. Gebirgsjäger­reg­i­ment, den anderen im 86. SS-Frei­willi­gen-Grenadier-Reg­i­ment (Schill). Die Tilgung des SS-Dien­st­grades bei jeman­dem, der unbe­strit­ten­er­weise der SS ange­hörte, braucht jeden­falls eine gründliche Recherche und öffentliche Erklärung.

Siehe auch:
Wiener Neustadt(NÖ): Kriegsver­brech­er auf Ehrentafel