Dresden: „Kein Platz für Nazis“ weder am 13. 2. noch am 19. 2.

Mehr als 17.000 Menschen beteiligten sich an den Protesten gegen den Aufmarsch von etwa 1.300 Neonazis in Dresden. Wie jedes Jahr marschierten Neonazis auf, um gegen den sogenannten „Bombenterror“ der Alliierten zu protestieren. In zahlreichen Verschwörungstheorien werden erlogene Zahlen zu den Opfern der alliierten Luftangriffe präsentiert: so sind es einmal 200.000 Tote und dann auch wieder 400.000 Tote. Historisches Fakt ist, dass bei den Luftangriffen zwischen 22. 00 und 25.000 Menschen ums Leben kamen.

Dieses Jahr gibt es zwei Termine: Den Aufmarsch der Neonazis am 13. Februar, wo dieses Jahr 1300 Neonazis teilnahmen und wo dagegen 17.000 Menschen eine Menschenkette bildeten. 3500 AntifaschistInnen begleiteten lautstark den Demonstrationszug der Neonazis am Abend. (Quelle: Dresden-Nazifrei)
Mit nur 1300 TeilnehmerInnen kamen deutlich weniger Neonazis als von den OrganisatorInnen erhofft, die Signalwirkung für den 19. Februar ist damit sehr bescheiden.

Für den 19. Februar 2011 planen die Neonazis einen weiteren großen Aufmarsch. Das Bündnis Dresden-Nazifrei ruft gemeinsam mit zahlreichen Prominenten zu Gegenprotesten auf.

Wie jedes Jahr mobilisieren auch österreichische Neonazis nach Dresden. Wir werden darüber berichten:

Bildquelle: recherche-ost.com

Webseite des Bündnis Dresden-Nazifrei: http://www.dresden-nazifrei.com/