Lienz (Osttirol): Prügelattacke, rassistische Beschimpfungen und Anzeige für das Opfer

„Scheiß Neger, hör auf, unsere öster­re­ichis­chen Frauen zu ver­führen!“, beschimpfte eine junge Frau einen 20-jähri­gen Öster­re­ich­er, dessen Mut­ter aus Afri­ka stammt, in einem Nacht­lokal der Lien­z­er Innen­stadt. Der 20-Jährige fragte sie, was er ihr denn getan habe, dass sie ihn so beschimpfe. Darauf schüt­tete ihm die Frau ein Glas Bier ins Gesicht. Der Begleit­er der Frau zog sich seine Jacke aus und schlug auf den 20-Jähri­gen ein, bis er am Boden lag: „Dann trat mir die Frau gegen den Kopf.“ Von den anderen Gästen im Lokal schritt nie­mand ein.

Die Kell­ner­in rief allerd­ings die Polizei an, die Opfer und Täter zur Ein­ver­nahme auf den Posten mit­nah­men. Nach Zeu­gen sei nicht gefragt wor­den, erzählte der 20-Jährige der „Tirol­er Tageszeitung“ (5.2.2011) über den Vor­fall, der schon am Woch­enende des 22./23. Jän­ner stattge­fun­den hatte.

Die Lien­z­er Polizei bestätigte die Auseinan­der­set­zung und dass sie bei­de Stre­it­parteien angezeigt habe. Bei­de! Das Opfer durfte übri­gens erst nach der Ein­ver­nahme das Kranken­haus auf­suchen, wo es sta­tionär aufgenom­men wurde. Das Kranken­haus hat­te wegen der Ver­let­zun­gen Anzeige erstattet.

In diesem und ähn­lichen Fällen: wir bit­ten um nähere Hin­weise auf Opfer und Täter. Wir gehen von einem recht­sex­tremen Hin­ter­grund bei den Tätern aus.