Soziale Netzwerke wie Forum-politik.at: Rechtsextreme Nischen

Was die „taz“ am Beispiel eines kleinen Kontakt-Portals in der deutschen Provinz beschreibt, gilt auch hierzulande: Rechtsextreme und Neonazis sind nicht nur in den großen sozialen Netzwerken wie Facebook und Youtube unterwegs, sondern auch in kleineren österreichischen, wie z.B. szene1.at, sms.at, wo sie sich in Nischenplätzen tummeln, oder zum Beispiel auf – im ganzen ziemlich heftig! – forum-politik.at, das von einem Roland Unterwandling aus Klagenfurt herausgegeben und administriert wird.

In diesem Forum tummeln sich Figuren wie Chlodwig, Aufrechter Patriot und Politikjoker,der sich mit dem Attribut „Krieger des Lichts“ schmückt und das Forum mit seinen Beiträgen regelrecht rassistisch vermüllt (z.B. „Roma bzw. Watschen-Arschlöcher bzw. super-GSINDEL muß mit aller Macht bekämpft werden! Sofort, gnadenlos und mit höchsten Strafen!!“) .


Draufklicken zum vergrößern, Faksimile der Webseite forum-politik.at

Der Administrator Unterwandling, ein Freiheitlicher vom rechten Schrot und Korn, entschuldigt sich gar bei den UserInnen dafür, weil er vom Gesetz „gezwungen“ wird, rassistische Postings zu löschen und empfiehlt, nicht auf die Meinungsfreiheit in Österreich zu vertrauen: „Ich werde vom Gesetz dazu gezwungen gegen rassistische, beleidigende, diskriminierende usw.. Postings Sanktionen zu ergreifen..Ich rate euch nicht auf die Meinungsfreiheit in Österreich zu vertrauen sondern die Artikulation der Postings so zu wählen das(!) keine rechtlichen Bedenken entstehen, damit kann man bevorstehende Schwierigkeiten doch noch vermeiden!“.

Forum-politik.at ist zwar nur von geringer Bedeutung und Größe (152 Mitglieder), aber wer den rechtsextremen und rassistischen Schrott, der dort abgeladen wird, täglich und unwidersprochen konsumiert, kommt sicher nicht ohne etliche rechte Dellen heraus.