RFJ Steiermark: Neonazis? „Puff, zack, weg!”

Wir haben in der Vor­woche über die Ehren­erk­lärung, die steirische RFJ-Mit­glieder abgeben mussten, berichtet. Der „Stan­dard“ hat jet­zt nachge­fragt beim RFJ Steier­mark bzw. dessen Geschäfts­führer Michael Klug, woher die Alpen-Donau-Nazis Wind von diesem Schrieb beka­men. Und der Geschäfts­führer musste klein­laut eingeste­hen, dass nur die Lan­desvor­standsmit­glieder des RFJ Ken­nt­nis von der Ehren­erk­lärung hat­ten und sie unter­schreiben mussten, um wieder an die Fördertöpfe zu gelangen.


alpen-donau.info emp­fiehlt den Kam­er­aden beim RFJ Steier­mark “diesen Wisch zu unter­schreiben”. “Macht euch nicht verdächtig! Bleibt unerkan­nt.” ist der Aufruf von alpen-donau.info — Rechts die Ehren­erk­lärung, dankenswert­er­weise von alpen-donau online gestellt.
-

Die KPÖ-Klubchefin Clau­dia Klimt Wei­thaler bestätigte, dass die KPÖ „mit Bauch­weh“ der Förderung für den RFJ zuges­timmt habe, weil im zwei­jähri­gen Beobach­tungszeitraum nichts vorge­fall­en sei. Na dann! Oder dür­fen wir noch nach­fra­gen, was vor­fall­en darf, damit nichts vorge­fall­en ist?

Die Her­ren Richard Pfin­gstl , Michael Win­ter, Ste­fan Juritz und weit­ere sind zwar mit­tler­weile ver­mut­lich dem RFJ entwach­sen, aber vor nicht allzu langer Zeit noch recht(s) aktiv!

Und der Lan­des­geschäfts­führer des RFJ, der die pein­liche Frage nicht beant­worten kann, wie der Wort­laut der Ehren­erk­lärung in die Hände der Alpen-Donau-Nazis kam? Was sagt der über seine Vor­standsmit­glieder: „Ich glaube ihnen, und sollte doch ein­er lügen, ist der puff, zack, weg!”

Somit sind wirk­lich alle Voraus­set­zun­gen für eine Förderung des RFJ Steier­mark gegeben, oder?

Siehe auch: derstandard.at — Geld für Blaue Jugend