BMI: Qualen mit Zahlen

Bun­desmin­is­terin Fek­ter (BMI) hat eine par­la­men­tarische Anfrage des Abge­ord­neten Johann Maier (SPÖ) beant­wortet – na sagen wir bess­er, ziem­lich dürftig und wider­sprüch­lich beantwortet.

Maier wollte Antworten zum The­ma „Has­s­parolen und Gewal­taufrufe im Inter­net“. Erhal­ten hat er ein paar dürftige und frag­würdi­ge Zahlen.

So wird in der Antwort die Zahl der Anzeigen nach § 283 Strafge­set­zbuch (StGB) für 2009 mit 37, für 2008 mit 68 und für 2007 mit 325 angegeben. Der Ver­fas­sungss­chutz nen­nt in seinem Bericht völ­lig andere Zahlen: 2009: 33, 2008: 73 und 2007: 52.

Bei­den Zahlen­stürzen gemein­sam ist der Rück­gang von Anzeigen nach § 283. Das wäre ein Trend, der der Bun­desmin­is­terin vielle­icht poli­tisch ins Konzept passen würde, doch mit der Real­ität dürfte das so wenig übere­in­stim­men wie die Zahlen des BMI mit denen des BMI.