Deutschland: Wehrsportgruppe Hoffmann – Durchsuchungen bei Rechtsextremisten

Ein Artikel der Süddeutschen:

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Gründer der Wehrsportgruppe Hoffmann. Sie stehen im Verdacht, Sprengstoff beschafft zu haben.

Gegen den Gründer der rechtsradikalen Wehrsportgruppe Hoffmann, Karl-Heinz Hoffmann, wird wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Entsprechende Informationen der Süddeutschen Zeitung bestätigte die Staatsanwaltschaft Gera.


Karl-Heinz Hoffmann (hier im Vordergrund auf einem Foto von 1981 zu sehen) hatte 1973 die paramilitärische Wehrsportgruppe gegründet. 1980 wurde sie verboten. (© sz.sonstige)

Das Anwesen des 72-Jährigen im Landkreis Forchheim wurde am Mittwoch von Fahndern durchsucht. Dabei wurden Computer, mehrere Handys sowie Speichermedien sichergestellt. Sprengstoffspuren fanden sich nicht in dem Anwesen östlich von Erlangen.Weiterlesen auf sueddeutsche.de

Siehe auch: BRD: Vor 30 Jahren Terroranschlag am Oktoberfest