Verhöhnung des europäischen Friedensgedankens durch FPÖ-Europaabgeordneten Obermayr

Presseaussendung 17.8.2010 Ulrike Lunacek (Grüne/EFA)

Ulrike Lunacek, Grüne Europasprecherin und außen­poli­tis­che Sprecherin der Frak­tion der Grünen/EFA im Europäis­chen Par­la­ment, verurteilt aufs Schärf­ste die Ehren­bezeu­gung europäis­ch­er Recht­sex­trem­istIn­nen vor dem japanis­chen Yasuku­ni-Schrein: „Das ist eine Ver­höh­nung der europäis­chen Friedens­geschichte und des europäis­chen Friedens­gedankens schlechthin!”

Am ver­gan­genen Woch­enende waren auf Ein­ladung der ultra­recht­en, extrem nation­al­is­tis­chen japanis­chen Issuikai-Bewe­gung einige Recht­sex­trem­istIn­nen unter der Führung von Jean Marie Le Pen vom franzö­sis­chen Front Nation­al nach Tokio zum Yasuku­ni-Schrein gepil­gert. Mit dabei, neben VertreterIn­nen von Ungar­ns Job­bik, dem bel­gis­chen Vlaams Belang und der British Nation­al Par­ty auch der frei­heitliche Europaab­ge­ord­nete Franz Obermayr.

„Während sich die japanis­che Regierung endlich vom Yasuku­ni-Schrein und der dahin­ter ste­hen­den total­itären Ide­olo­gie zu dis­tanzieren begin­nt, ver­sucht ein frei­heitlich­er Europaab­ge­ord­neter im Ver­bund mit anderen europäis­chen Ewiggestri­gen mil­lio­nen­fache kolo­niale Unter­drück­ung und Kriegsver­brechen zu ver­harm­losen und zu ver­her­rlichen”, zeigt sich Lunacek empört.

„Nicht genug, dass die FPÖ in Öster­re­ich zu kein­er ein­deuti­gen Verurteilung des Nation­al­sozial­is­mus fähig und wil­lens ist, muss ein FPÖ-Europaab­ge­ord­neter jet­zt auch noch über­wun­de­nen Total­i­taris­men in anderen Welt­ge­gen­den seine Ehre erweisen.”

Die japanis­che Regierung hat für heuer zum ersten Mal bekan­nt­gegeben, nicht mehr an den Feier­lichkeit­en am Yasuku­ni-Schrein teil­nehmen zu wollen und sich außer­dem vor zwei Wochen erst­mals bei Süd­ko­rea für die Besatzungspoli­tik auf der kore­anis­chen Hal­binsel in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhun­derts entschuldigt. Lunacek: „Da kommt japanis­che Recht­sex­tremen natür­lich eine Schrein-Huldigung durch europäis­che Recht­sex­trem­istIn­nen sehr gelegen.”

Für die kom­mende Ple­narver­samm­lung des Europäis­chen Par­la­ments im Sep­tem­ber in Straßburg kündigt Lunacek „einen öffentlichen Protest gegen diese Vere­in­nah­mung und Verunglimp­fung Europas in Japan durch Mit­glieder des Europa­parla­ments” an. (OTS)