MKÖ-Newsletter Jänner 2019

Newsletter des Mauthausenkomitee Österreich, Jänner 2019

Internationale Gedenk- und Befreiungsfeier 2019

Die Internationale Gedenk- und Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen findet am Sonntag, dem 5. Mai 2019, von 11.00 – ca. 13:00 Uhr mit dem thematischen Schwerpunkt „Niemals Nummer. Immer Mensch.“ statt.

Anlässlich der 74. Wiederkehr der Befreiung des KZ-Mauthausen laden das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ), die Österreichische Lagergemeinschaft Mauthausen (ÖLM) und das Comité International de Mauthausen (CIM) zur Internationalen Gedenk- und Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen ein. Die Gedenk- und Befreiungsfeiern widmen sich 2019 dem thematischen Schwerpunkt „Niemals Nummer. Immer Mensch.“ Mehr Informationen zum Jahresthema „Niemals Nummer. Immer Mensch.“

Die Internationale Befreiungsfeier stellt die weitaus größte Gedenk- und Befreiungsfeier weltweit dar. Zehntausende Menschen, darunter die letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Mauthausen und seiner Außenlager, aus dem In- und Ausland sowie zahlreiche Jugendliche nehmen jährlich an dieser teil. Auch dieses Jahr beginnt sie mit der Verlesung des Mauthausen Schwurs in verschiedenen Sprachen. Der Höhepunkt des Festakts ist der gemeinsame Auszug – ähnlich der ersten Befreiungsfeiern der KZ-Überlebenden – aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende der Feierlichkeit.

Neben der Internationalen Befreiungsfeier in Mauthausen gibt es jedes Jahr mehr als 90 Gedenkveranstaltungen an Orten ehemaliger Außenlager des KZ-Mauthausen und anderen Orten nationalsozialistischen Terrors, die in Summe von über 45.000 Menschen besucht werden. Der Großteil dieser Veranstaltungen wird von lokalen Vereinen und Initiativen in enger Zusammenarbeit mit dem Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) organisiert.

Im Gedenken an das vergossene Blut aller Völker, im Gedenken an die Millionen, durch den Nazifaschismus gemordeten Brüder geloben wir, dass wir diesen Weg nie verlassen werden. Auf den sicheren Grundlagen internationaler Gemeinschaft wollen wir das schönste Denkmal, das wir den gefallenen Soldaten der Freiheit setzen können, errichten: DIE WELT DES FREIEN MENSCHEN. Wir wenden uns an die ganze Welt mit dem Ruf: Helft uns bei dieser Arbeit!“ (Auszug aus dem Mauthausen Schwur der befreiten Häftlinge am 16. Mai 1945)

Niemals vergessen: Für ein Europa der Menschenrechte!
Gedenkveranstaltung am 27. Januar 2018 um 11.00 Uhr am Heldenplatz

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee zum 74. Mal. Stellvertretend für alle Orte der NS-Vernichtung wurde das Datum der Auschwitz-Befreiung von der UNO als Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust ausgerufen.

Zeitzeug_innen haben uns in den vergangenen Jahrzehnten unermüdlich erzählt, zu welchem unfassbaren Elend, unbeschreiblichen Leid und monströsen Verbrechen radikaler Nationalismus und rassistischer Wahn in Europa geführt haben. Doch heute sehen wir in Europa erneut nationalistische und rassistische Bewegungen, die im Wiederentstehen oder bereits mit politischer Macht ausgestattet sind. Wir müssen das Wissen um Geschichte als einzigartige Chance begreifen, es besser zu machen und einen Rückfall in dunkle und verbrecherische Zeiten nicht zuzulassen! Wir müssen Verantwortung für unsere Zukunft übernehmen und im Sinne der Erinnerung an die Menschen handeln, die von Nationalsozialist_innen und Mitläufer_innen verfolgt und ermordet wurden! Gemeinsam setzen wir ein Zeichen für das Wachhalten der Erinnerung und für ein Europa der Menschenrechte und des friedlichen Zusammenlebens! Das Bündnis „Jetzt Zeichen setzen“ lädt herzlich zur Teilnahme an der Gedenkveranstaltung ein. Hier gehts zu weiteren Informationen und zum Programm.

Kultur- und Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Mühlviertler Menschenhatz „Mensch bleiben“

Die perspektive mauthausen lädt am 1. Februar 2019 um 20:00 Uhr im Donausaal Mauthausen zur Kultur- und Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Mühlviertler Menschenhatz „Mensch bleiben“ Freitag 1. Februar 2019 20:00 Donausaal Mauthausen.

Gedenkrede: Michael Köhlmeier
Texte und Musik: Konstanze Breitebner, Nikolai Tunkowitsch & Helmut Thomas Stippich

Im Mittelpunkt stehen die Nacht von 1. auf 2. Februar 1945 und die Tage danach. Die Flucht von mehr als 500 Häftlingen aus dem KZ Mauthausen und die von den Nazis als „Hasenjagd“ bezeichnete Hetze auf die vor dem sicheren Tod fliehenden Menschen. Der Abend spannt einen literarischen und musikalischen Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart. hinschauen, helfen, nicht Mitmachen damals und hinschauen, helfen nicht mitmachen heute – Mensch bleiben. Die Schauspielerin Konstanze Breitebner und ihre Musiker garantieren einen literarisch, musikalisch und inhaltlich bewegenden Abend.Höhepunkt die Gedenkrede des Schriftsteller Michael Köhlmeier.

Kartenvorverkauf: Sparkasse, Raiffeisenbank, Gemeindeamt und Pfarre Mauthausen sowie beim Veranstalter
Eintritte: Vorverkauf € 7; ermäßigt € 3;Abendkasse € 9, ermäßigt € 5

Zwei neue Apps „Mauthausen-Außenlager“ und „denk mal wien“

Mehr als 104.000 Jugendliche nahmen in  den letzten Jahren an den zahlreichen Workshops, Trainings, Rundgängen und Begleitungen im Angebot des MKÖs teil. In der Arbeit mit Jugendlichen ist es dem MKÖ wichtig, einen Bezug zu den Lebensrealitäten der jungen Menschen herzustellen. Im Jahr 2018 präsentierte das MKÖ zwei neue Apps „Mauthausen-Außenlager“ und „denk mal wien“ mit denen ein neuer Weg der digitalen und multimedialen Wissensvermittlung geboten wird. Mit der neuen App „Mauthausen Außenlager“ ist es ab sofort möglich, zu jedem einzelnen der 49 Orte, an dem ein KZ-Außenlager bestand, Informationen zur Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers (wie Entstehung, Topographie, Zwangsarbeit, Täter/-innen, Opfer und Schließung bzw. Befreiung) abzurufen. Zusätzlich veranschaulichen historische und aktuelle Fotos, Luftaufnahmen der Orte sowie Kurzvideos und Interviews von Überlebenden die Geschichte der KZ-Außenlager. Die Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erzählen über ihre Erfahrungen und Schicksale sowie über die Zeit nach 1945 und die Bedeutung der Arbeit für ein „Niemals wieder“. Mit dem Download der App werden interaktive Touren möglich. Durch die Unterstützung von Hearonymus bietet das Mauthausen Komitee Österreich die vier thematischen „denk mal wien“ Rundgänge nun auch als Audioguide an. Der Audioguide umfasst Informationen, Kartenübersicht und Fotos zu allen Stationen der vier Rundgänge, mehr als 60 Kurzvideos zu den Rundgangstationen mit der KZ-Überlebenden und Widerstandskämpferin Käthe Sasso, mit dem KZ-Überlebenden und Zeitzeugen Rudi Gelbard sowie mit dem Opfer der NS-Militärjustiz und Zeitzeugen Richard Wadani. (nutzbar vor Ort oder an jeder beliebigen Location) sowie zahlreiche Biographien und Zitate von Opfern und Tätern zu den einzelnen Rundgangstationen.

Mehr Informationen und Download unter www.mauthausen-guides.at und www.denkmalwien.at

Buch „Rechtsextrem“

Auf Grund einer Vielzahl an Meldungen über rechtsextreme Aktivitäten und Anfragen von besorgten Lehrerinnen und Lehrern, Betriebsräten, Ausbildnerinnen und Eltern zum Thema Rechtsextremismus, wurde das Standardwerk „Rechtsextrem“ zum vierten Mal aktualisiert. Dieses Buch gibt einen guten Überblick über rechtsextreme Umtriebe in Österreich. Bestellung und weitere Informationen hier.

Wir wünschen alles Gute für das Jahr 2019!

Herzliche Grüße,

Das MKÖ-Team