Tarrenz (T): Bürgermeister gegen anonyme Hetzer

Tarrenz ist eine kleine Gemeinde im Bezirk Imst (Tirol) mit rund 2.700 EinwohnerInnen . Elf Flüchtlinge sind derzeit dort untergebracht, Männer alle. Probleme? Null! In der Nacht zum Ostersamstag wurde dennoch gegen sie gehetzt – mit asylfeindlichen Parolen und anonym natürlich. Die anonymen Hetzer haben aber ihre Rechnung ohne den Bürgermeister gemacht. Der schritt höchstpersönlich am Samstagmorgen ein.

Die Unterbringung der aktuell elf männlichen Flüchtlinge funktioniert in Tarrenz vermutlich genauso problemlos wie in fast allen anderen Gemeinden „Es hätte nie Zwischenfälle im Zusammenhang mit den Flüchtlingen gegeben, die anderen Personen des großen Hauses hätten absolut keine Probleme mit den Mitbewohnern“ (Krone Tirol, 29.3.16), bestätigt der Bürgermeister gegenüber der „Krone“.

In der Nacht auf den Samstag vor Ostern streuten dennoch anonyme Hetzer Flugblätter, hängten Transparente auf mit Parolen wie “Asyl Missbrauch ist kein Menschenrecht“ und „Arbeit = Geld, Tarrenz bleibt legal“. Dazu schütteten sie noch eine übelriechende Flüssigkeit aus.

Samstag früh waren Transparente und Flugblätter schon beseitigt. Bürgermeister Köll war mit drei Gemeinderäten zu früher Stunde ausgerückt, um die Hetzbotschaften zu beseitigen. Bei der Polizei wurde Anzeige erstattet und der Bürgermeister gab dazu noch eine klare Botschaft gegenüber den Medien ab: „…Das geht ja in Richtung Hetzerei. So läuft das nicht. Auch wenn sich die politische Landschaft in diese Richtung entwickelt: Wir brauchen diese negative Stimmungsmache nicht in unserem Ort“ (Tiroler Tageszeitung, 29.3.16).