Linz: Identitärer Austausch gestoppt

Am 6. Juni wollen die recht­sex­tremen Iden­titären in Wien wieder ein­mal auf­marschieren – unter dem Titel „Stoppt den großen Aus­tausch“. Am Son­ntagabend wur­den in Linz vier Iden­titäre von Antifaschis­ten bei dem Ver­such gestoppt, auf der Linz­er Eisen­bahn­brücke heim­lich Trans­par­ente mit der Auf­schrift „Min­der­heit im eige­nen Land“ und „Stoppt den großen Austausch“anzubringen. Wie wahr!

Neben den Öster­re­ich­ern Rein­hard M. und Roland M. wur­den näm­lich auch zwei deutsche Iden­titäre gestellt und dann auch polizeilich ein­ver­nom­men, berichtet das Antifa-Net­zw­erk OÖ. Ob der große Aus­tausch mit den deutschen Helfern stattge­fun­den hat, weil die Iden­titären in OÖ Man­gel beim Per­son­al für unqual­i­fizierte Arbeit haben?