Strache und die Pegida-Putinisten

FPÖ-Chef Strache ist sich mittlerweile schon ziemlich sicher. Der Zeitung „Österreich“ (28.12.2014)erklärte er, dass es sich bei Pegida um eine „seriöse Bürgerrechtsbewegung“ handle. Na eh klar! Die von Lutz Bachmann, einem mehrfach wegen diverser Delikte vorbestraften Kriminellen, angeführte rassistische Bewegung „patriotischer Europäer“ teilt mit den Blauen auch die Sympathie für Putin und das politische System Russlands.

Mittlerweile gibt es fast keine Blauen mehr, die nicht in Putin zumindest einen starken Verbündeten gegen den Zerfall blauer Werte sehen. Wie früher die H-Bilder halten sich sehr viele Blaue zum Beispiel auf ihren Facebook-Konten einen Vorrat an Putin-Bildchen, die ihnen gefallen. Zur Abwehr der “Homosexualisierung“ des Abendlandes hilft beispielweise ein Putin-Bildl mit nacktem Oberkörper oder ein Putin, der die Conchita „rasiert“.

Sehr beliebt bei den Strache-Jüngern, aber auch bei den „deutschen Patrioten“ ist auch der russische staatliche Sender „Russia Today“. Das machte sich die „Heute-Show“ zunutze und verkleidete einen ZDF-Mitarbeiter als „Russia Today“-Reporter, der den TeilnehmerInnen einer „Dügida“-Demo Fragen stellte und erschreckend dümmliche Antworten erhielt. Empfehlenswert: „Russia Today bei Pegida“ aus der Heute-Show vom 12.12.2014

[youtube 9EZA293UFZw]