Strache und die Pegida-Putinisten

FPÖ-Chef Stra­che ist sich mit­tler­weile schon ziem­lich sich­er. Der Zeitung „Öster­re­ich“ (28.12.2014)erklärte er, dass es sich bei Pegi­da um eine „ser­iöse Bürg­er­rechts­be­we­gung“ han­dle. Na eh klar! Die von Lutz Bach­mann, einem mehrfach wegen divers­er Delik­te vorbe­straften Krim­inellen, ange­führte ras­sis­tis­che Bewe­gung „patri­o­tis­ch­er Europäer“ teilt mit den Blauen auch die Sym­pa­thie für Putin und das poli­tis­che Sys­tem Russlands.

Mit­tler­weile gibt es fast keine Blauen mehr, die nicht in Putin zumin­d­est einen starken Ver­bün­de­ten gegen den Zer­fall blauer Werte sehen. Wie früher die H‑Bilder hal­ten sich sehr viele Blaue zum Beispiel auf ihren Face­book-Kon­ten einen Vor­rat an Putin-Bild­chen, die ihnen gefall­en. Zur Abwehr der “Homo­sex­u­al­isierung“ des Abend­lan­des hil­ft beispiel­weise ein Putin-Bildl mit nack­tem Oberkör­p­er oder ein Putin, der die Con­chi­ta „rasiert“.

Sehr beliebt bei den Stra­che-Jüngern, aber auch bei den „deutschen Patri­oten“ ist auch der rus­sis­che staatliche Sender „Rus­sia Today“. Das machte sich die „Heute-Show“ zunutze und verklei­dete einen ZDF-Mitar­beit­er als „Rus­sia Today“-Reporter, der den Teil­nehmerIn­nen ein­er „Dügida“-Demo Fra­gen stellte und erschreck­end dümm­liche Antworten erhielt. Empfehlenswert: „Rus­sia Today bei Pegi­da“ aus der Heute-Show vom 12.12.2014

[youtube 9EZA293UFZw]