Gratulation zu Hitlers Geburstag

Ist Chris­t­ian Höbart, der blaue Abge­ord­nete, vielle­icht doch nur ein fre­undlich­er zuvork­om­mender Men­sch, der – wie er dem „Stan­dard“ ver­ri­et – allen seinen Fans zum Geburt­stag grat­uliert, auch wenn es sich um plumpe Nazis han­delt? Ein von „linkem Abschaum“ „unge­bilde­ten Höh­len­men­schen“ und „Bestien“ Verkan­nter, dem man seine Fried­fer­tigkeit genau­so wenig abnehmen will wie seine – sagen wir mal – poli­tis­che Ahnungslosigkeit?


Geburt­stagswün­sche für einen Nazi
-

Was soll man von einem Poli­tik­er hal­ten, der der Öffentlichkeit verk­lunk­ern will, dass er ein­fach fre­undlich ist zu seinen Fans, denen er zum Geburt­stag grat­uliert, auch wenn sie deut­lich erkennbar Nazis sind und behaupten, am 20.4. 1988 geboren zu sein?

Chris­t­ian Höbart hat ein öffentlich­es Face­book-Kon­to als Poli­tik­er und ein pri­vates. Für die Per­so­n­en, die ihn auf seinem öffentlichen Kon­to “liken“, hat er keine Ver­ant­wor­tung. Bei den Per­so­n­en, mit denen er sich auf seinem per­sön­lichen Kon­to befre­un­det, ist das schon etwas anders. Da wirft es zumin­d­est Fra­gen auf, wenn ein Blauer (auf­fäl­lig viele) Fre­und­schaften zu auf­fäl­li­gen Neon­azis pflegt. Bish­er ken­nen wir dazu die Ausrede: “Der ist mir durchgerutscht!“.


Der raine Deutsche und sein alias NS — Nor­bert Schnei­der und seine Vor­lieben für das Deutsche Reich
-

Wer sich aber mit einem Neon­azi befre­un­det, der mit ein­deutig ein­schlägi­gen Fake-Kon­ten unter­wegs ist, und dem ‚Rainen Deutschen‘ auch noch zum Geburt­stag am 20.4. grat­uliert, der ist entwed­er ein Dolm oder… ja, tat­säch­lich ein Fre­und eines Neonazi-Profils.

„Durchrutschen“ kön­nen einem doch wohl nur Leute, die man nicht beachtet, nicht bemerkt, aber nicht Pro­file, die von oben bis unten voll mit Nazi-Gesin­nung sind, auf die man dann auch noch zuge­ht mit ein­er Geburt­stags­grat­u­la­tion – zu Hitlers Geburtstag?

Die Face­book- Fre­und­schaft von Chris­t­ian Höbart zu seinem Nazi-Fan Rain­er Deutsch­er bzw. Nor­bert Schnei­der ist nicht die einzige Begeg­nung Höbarts mit Recht­sex­tremen bzw. Neon­azis. Wir wer­den auch über weit­ere noch berichten.

PS.: Ein Nach­trag: das Porträt­fo­to auf den Face­book-Kon­ten von ‚Nor­bert Schnei­der‘ bzw. ‚Rain­er Deutsch­er‘ zeigt nicht – wie von LeserIn­nen ver­mutet – die Per­son, die hin­ter den Fake-Kon­ten ste­ht, son­dern den kanadis­chen Schaus­piel­er Luke Mac­far­lane, der übri­gens beken­nen­der Schwuler ist.