(D) Geplanter Anschlag auf Synagoge, antisemitische Parolen und Angriffe auf Gegendemo

In Essen hat die Polizei gestern 14 Personen festgenommen, die verdächtigt werden, einen Anschlag auf die Alte Synagoge in Essen geplant zu haben. „Mit den Festnahmen wurde verhindert, dass die Gruppe möglicherweise im Schutze der Demonstration, diese zur Begehung von Straftaten ausnutzt“, so die Polizei. Die Beamten durchsuchten 15 Wohnungen, davon 14 in Essen und eine in Unna. 14 Personen im Alter zwischen 17 und 41 Jahren wurden vorläufig festgenommen. (Quelle: WAZ)


„Ihr Juden seid Bestien“ auf einer Pro-Palästina-Kundgebung in Franfurt an Main, Bildquelle: Tagesschau

Ebenfalls in Essen löste die Polizei eine Pro-Palästina-Kundgebung auf. Darauf zogen hunderte DemonstrantInnen, darunter Neonazis, Islamisten aber auch Linke, zum Hauptbahnhof, um dort eine kleine Kundgebung mit pro-israelischen Demonstranten zu stören. Immer wieder versuchten DemonstrantInnen der aufgelösten Pro-Palästina-Kundgebung die TeilnehmerInnen der anderen Demo anzugreifen. NUr ein Großaufgebot konnte sie daran hindern. (Quelle: WAZ, Bündnis gegen Antisemitismus, Der Tagesspiegel, Tagesschau)

Publikative berichtet über mehrfach antisemitische Parolen während Pro-Palästina-Kundgebungen. Viele der aktuellen Pro-Gaza-Demos lassen keinen Zweifel mehr: „Parolen wie “Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein” dürften wohl seit 1945 nicht mehr in der Offenheit auf Berlins Straßen gebrüllt worden sein“, so Publikative.