Ausstellung Romani Lives / To One´s Name

Eröffnung: Freitag, 05. Juli 2013, 18 Uhr
WUK Kunsthalle Exnergasse
Währinger Straße 59
1090 Wien

Den lokalen Part bildet To One’s Name, kuratiert von Suzana Milevska, der sich aus konzept- oder aktivistisch-künstlerischer Perspektive annähert und aktuelle Themen debattiert. Dieser Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Frage, was es bedeutet, der Gemeinschaft der Roma anzugehören und auch so genannt zu werden, was wirklich den Roma und was ausschließlich dieser Bezeichnung als Roma im historischen, kulturellen und sozio-politischen Sinne zugehörig ist.

To One’s Name: The name Roma as agency

Die beteiligten KünstlerInnen, AktivistInnen und TheoretikerInnen setzen bei der Notwendigkeit an, zu den Missverständnissen, Stereotypen und Debatten rund um die Bezeichnungen für Roma offen Stellung zu beziehen. Ebenso wie auf die Bedeutung des Begriffs “Roma” an sich eingegangen wird und auf die Gründe dafür, dass er – sowohl innerhalb der Mehrheitsgesellschaften als auch zum Teil von den Roma-Communities selbst – nur widerwillig benutzt wird. Es geht um die Macht der Namensgebung und dem Potenzial, das ihr in Bezug auf Selbstermächtigung innewohnt und die Möglichkeiten der Inklusion von Roma durch die Einschreibung von Namen bekannter Roma in den öffentlichen Raum.

Kuratorin: Suzana Milevska
Kuratorische Assistenz: Patrick Kwaśniewski
Künstlerische Produktion: Saša Barbul, Marika Schmiedt, Alfred Ullrich, Pedro Aguilera Cortés, Eduard Freudmann, u.a