Demo in Braunau: Gemeinsam auf die Straße gehen — KEIN PLATZ FÜR NAZIS!

Aufruf des Bünd­nis Brau­nau gegen Rechts zur Demon­stra­tion in Brau­nau: Gemein­sam auf die Straße gehen: Kein Platz für Nazis!; Sam­stag, 20. April 2012; 15 Uhr am Bahn­hof Braunau/Inn


Waf­fen- und Dro­gen­han­del, Ein­brüche, Raubüber­fälle, Bran­dan­schläge, ille­gale Pros­ti­tu­tion und Kör­per­ver­let­zun­gen… ‑All das wird dem oberöster­re­ichis­chen Neon­azi-Net­zw­erk „Objekt 21“ vorge­wor­fen. Obwohl AntifaschistIn­nen von Anfang an auf die Gefährlichkeit dieser recht­sex­tremen Organ­i­sa­tion hingewiesen hat­ten, wurde man bei Ver­fas­sungss­chutz und Polizei erst Anfang dieses Jahres aktiv. Doch selb­st die schlimm­sten Befürch­tun­gen antifaschis­tis­ch­er Recherchen wur­den bei weit­em übertrof­fen: 200 Mit­glieder zählte das Net­zw­erk, bei Haus­durch­suchun­gen wur­den Muni­tion, Kriegs­ma­te­r­i­al und Waf­fen – darunter Maschi­nen­pis­tolen – gefun­den. Also alles andere als „Laus­buben­stre­iche“.

Noch wenige Wochen vor dem Bekan­ntwer­den, weist die oberöster­re­ichis­che Lan­des-ÖVP alle Auf­forderun­gen, die Neon­azi-Szene genauer zu beobacht­en, entsch­ieden zurück, ange­blich „nicht nötig“. Doch die Machen­schaften des Neon­azi-Net­zw­erks „Objekt 21“ sind nur der Gipfel der recht­sex­tremen Aktiv­itäten in Oberöster­re­ich, auch in Brau­nau gibt es seit vie­len Jahren eine über­aus große und aktive Neonazi-Szene.


 
Weit­er­lesen: Wenn so viele schweigen, müssen wir noch lauter schreien!

Kein Platz für Nazis!
Sam­stag, 20. April 2012
15 Uhr am Bahn­hof Braunau/Inn