Identitäre (Server-) Konflikte?

Lesezeit: 2 Minuten

“Die Sei­te wird der­zeit gewar­tet und ist bald wie­der erreich­bar” — so lapi­dar beschreibt die Iden­ti­tä­re Bewe­gung Öster­reichs etwas ver­spä­tet ihre Pro­ble­me mit ihrer Web­site. Ob es sich dabei wirk­lich um War­tungs­ar­bei­ten han­delt, darf bezwei­felt wer­den. Fakt ist: Der gan­ze Ser­ver, betrie­ben von einem gewis­sen Sedef Razi, auf dem die Web­site der Iden­ti­tä­ren Öster­reichs liegt, ist nun schon seit meh­re­ren Tagen nicht mehr erreichbar. 

Wir wis­sen nicht genau wor­an es liegt. Sind es die selt­sa­men Sei­ten, die die­ser Ser­ver hos­tet, mit solch klin­gen­den Namen wie maschinenfickportal.com, porno-graf.com, porno-baron.com oder auch viagra-bestellen-ohne-rezept.net? Oder sind es die ver­schie­dens­ten Down­loads-Sites oder die Web­sites die in betrü­ge­ri­scher Absicht han­deln, die dem Betrei­ber und damit auch indi­rekt den Iden­ti­tä­ren Pro­ble­me machen?

Viel­leicht sind es aber auch iden­ti­tä­re Wider­sprüch­lich­kei­ten, die den Ser­ver in die Knie zwin­gen. Der ist schließ­lich nur ein Com­pu­ter und kommt viel­leicht nicht mit den logi­schen Wider­sprü­chen zurecht, die ihm die Iden­ti­tä­ren da auf­zwin­gen. Abend­län­di­sche, öster­rei­chi­sche und gegen Mus­li­me gerich­te­te Iden­ti­tät auf einem tür­ki­schen Server?

Dji­had-Sei­ten gemein­sam mit denen der iden­ti­tä­ren Öster­rei­cher? Wie etwa die Sei­te der Isla­mic Hacker Uni­on, deren Betrei­ber 2011 wegen Unter­stüt­zung ter­ro­ris­ti­sche Ver­ei­ni­gun­gen im Aus­land ver­haf­tet wur­de.. Wenn das nur mal gut geht…!


Bild­quel­le: internet-haganah.com
-

Gleich­zei­tig mit der Web­site der Iden­ti­tä­ren Bewe­gung Öster­reichs hat sich auch die Web­site des rech­ten „Fun­ken“ ver­ab­schie­det. Auch die­se Web­site liegt auf dem tür­ki­schen Server.

Was auch nicht wei­ter ver­wun­dert, wer­den doch bei­de Sei­ten von der glei­chen Per­son admi­nis­triert, die auch schon Erfah­run­gen mit älte­ren sehr ein­schlä­gi­gen Pro­jek­ten hat. Gera­de die enge Ver­bin­dung mit dem rechts­extre­mis­ti­schen Fun­ken zeigt die Pro­ble­ma­tik der Iden­ti­tä­ren auf. War es doch der Fun­ke, der nach län­ge­rer Inter­net­pau­se am 8. Mai 2012 wie­der online ging und auf sei­ner Web­site tön­te: “Dass wir gera­de am 8. Mai wie­der auf Sen­dung gehen ist natür­lich nicht ganz zufäl­lig. Die­ses denk­wür­di­ge Datum scheint uns gera­de recht, um trot­zig wie­der aus der Ver­sen­kung auf­zu­tau­chen. Wäh­rend die Anti­fa auf den D‑Day anstößt und Tei­le des Nws (Natio­na­ler Wider­stand, die Red.) dem ver­lo­re­nen Krieg nach­trau­ern sind wir ander­wei­tig beschäf­tigt. Der Krieg, unser Krieg, ist näm­lich noch lan­ge nicht vor­bei. Er tob­te ja auch schon lan­ge vor dem 2. Weltkrieg.”

Die Iden­ti­tä­ren befin­den sich also min­des­tens hun­dert Jah­re im Zustand eines toben­den Krie­ges. Das merkt man ihnen an!

Wir sind jeden­falls gespannt, wie sie in Zukunft mit ihrer vir­tu­el­len tür­ki­schen Iden­ti­tät und ihren Ser­ver-Part­nern umge­hen werden…