ARI HEIßT LÖWE (Zsolnay Verlag)

Mittwoch, 28. November 2012, 19 Uhr,
im Republikanischen Club – Neues Österreich
Rockhgasse 1, 1010, Eingang Café Hebenstreit

ARI HEIßT LÖWE (Zsolnay Verlag)

Ari RATH präsentiert seine Erinnerungen

Geboren am 6.1.1925 in Wien. Im November 1938 musste Ari Rath, damals Schüler des Wasa Gymnasiums im Alsergrund, mit seinem Bruder vor den Nationalsozialisten nach Palästina fliehen. Er war Gründungsmitglied des Kibbuz Hamadia. 1957 trat er in die Redaktion der „Jerusalem Post“ ein, deren Leitung er 1975 übernahm, 1979 wurde er Herausgeber der Zeitung. Ari Rath war oft Zeuge einschneidender Ereignisse in der Politik und den zeitgeschichtlichen Geschehnissen.

Paul GULDA wird mit Ari RATH das Gespräch führen.

Dagmar SCHWARZ liest aus dem Buch. Moderation: Sibylle SUMMER (RC)