ARI HEIßT LÖWE (Zsolnay Verlag)

Mittwoch, 28. Novem­ber 2012, 19 Uhr,
im Repub­likanis­chen Club – Neues Österreich
Rock­hgasse 1, 1010, Ein­gang Café Hebenstreit

ARI HEIßT LÖWE (Zsol­nay Verlag)

Ari RATH präsen­tiert seine Erinnerungen

Geboren am 6.1.1925 in Wien. Im Novem­ber 1938 musste Ari Rath, damals Schüler des Wasa Gym­na­si­ums im Alser­grund, mit seinem Brud­er vor den Nation­al­sozial­is­ten nach Palästi­na fliehen. Er war Grün­dungsmit­glied des Kib­buz Hama­dia. 1957 trat er in die Redak­tion der „Jerusalem Post“ ein, deren Leitung er 1975 über­nahm, 1979 wurde er Her­aus­ge­ber der Zeitung. Ari Rath war oft Zeuge ein­schnei­den­der Ereignisse in der Poli­tik und den zeit­geschichtlichen Geschehnissen.

Paul GULDA wird mit Ari RATH das Gespräch führen.

Dag­mar SCHWARZ liest aus dem Buch. Mod­er­a­tion: Sibylle SUMMER (RC)