Wien: 43 Gräber am jüdischen Teil des Zentralfriedhofs geschändet

IKG über mutwilligen Akt des Vandalismus entsetzt.

Wien (OTS) – Nach offiziellem Polizeibericht sind am Zentralfriedhof, I. Tor, 43 Gräber wüst geschändet worden. „Wir sind zutiefst bestürzt über dieses Ausmaß des Vandalismus“ sagt Präsident Oskar Deutsch nach einem Lokalaugenschein. DieIsraelitische Kultusgemeinde hofft auf eine rasche Aufklärung und Verurteilung der Täter. Die polizeilichen Ermittlungen sind bereits im Gange. (Quelle: OTS – 43 Gräber am jüdischen Teil des Zentralfriedhofs geschändet)

Die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun: „Dass Antisemitismus im 21. Jahrhundert noch immer existiert, ist schlimm genug. Dass es heute zur Schändung von jüdischen Gräbern kommt, ist schockierend und alarmierend. Ich gehe davon aus, dass das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung sofort tätig wird und die Täter hoffentlich so schnell wie möglich fassen wird. Antisemitismus und diese grässliche Störung der Totenruhe müssen mit allen Mitteln der demokratischen Gesellschaft bekämpft werden“. (OTS)

Ebenfalls entsetzt zeigte sich Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny: „Diese Tat ist erschütternd und stimmt mich überaus nachdenklich. Friedhöfe sind Teil unserer Geschichte und der Umgang mit der Vergangenheit sagt viel über eine Gesellschaft aus. Gerade die jüdischen Friedhöfe, auf deren Erhalt die Stadt Wien großen Wert legt, sind Kulturjuwele, die es zu schützen gilt. Ich hoffe auf schnellstmögliche Aufklärung“, so Mailath. (OTS)

wien.orf.at – 43 jüdische Gräber geschändet