Kärnten/Koroška: Neue Ortstafel-Krieger unterwegs

Die Ortstafel-Krieger sind wieder unterwegs in Kärnten/Koroška. In der Nacht auf Mittwoch,19. Oktober, wurden zweisprachige Ortstafeln mit SS-Runen und Hakenkreuz beschmiert. Auch am vergangenen Wochenende hatte es eine Vandalen-Aktion gegeben. Die Ortstafel von Eberndorf/Dobrla Vas war ausgerissen und in einen Acker geworfen worden. Anfang Oktober waren mehrere Ortstafeln in den Ortschaften Edling/ Kazaze und Gablern / Lovanke besprüht worden.

Das offizielle Kärnten feiert sich noch mit dem Ortstafel-Kompromiss, die Aufstellung der insgesamt 164 Ortstafeln dürfte gerade abgeschlossen sein – da sind die neuen Ortstafel-Vandalen schon wieder unterwegs. Gottfried Wedenig (SPÖ), Bürgermeister von Eberndorf, also jener Gemeinde, in deren Ortschaften die meisten Schmierereien stattgefunden haben, gibt die Einstellung zur Aufstellung von Ortstafeln in seiner Gemeinde vor: „Es ist bitter, da fünf von sieben Orten mit neu aufgestellten zweisprachigen Ortstafeln weit unter dem Anteil von 17 Prozent der slowenischsprachigen Bevölkerung liegen“ (Kleine Zeitung, 12.10. 2011). Na dann – haben sich offenbar einige gedacht und zur Spray- oder Lackdose gegriffen. Bei der Schmieraktion Anfang Oktober war es anscheinend weißer und schwarzer Lack, mit dem die slowenischen Ortsbezeichnungen übermalt wurden. Da die neu aufgestellten Ortstafeln in weiser Ahnung imprägniert worden waren, war die Zweisprachigkeit rasch wiederhergestellt. Gerhard Dörfler, der Landeshauptmann von Kärnten, qualifizierte die Tat als „nachfestlichen Lausbubenstreich“ (Kurier, 4.10.2011) , der aber dennoch streng bestraft werden müsse. Die Differenzen beziehen sich sogar auf die Anzahl der beschmierten Ortstafeln: von vier bis sechs reichen die Wahrnehmungen.

Obwohl der Landeshauptmann auch verstärkte polizeiliche Kontrollen angeordnet hatte, wurde am vergangenen Wochenende eine zweisprachige Ortstafel in Eberndorf / Dobrla Vas ausgerissen. Mittlerweile sind die Täter (31 und 28) gefasst und die Aktion zur „b‘soffenen Gschicht“ erklärt worden.

Die jüngste Ortstafelschmiererei ist die heftigste. Ortstafeln in St.Michael ob Bleiburg / Smihel pri Pliberku, Bleiburg / Pliberk und in Eberndorf / Dobrla Vas sind am Mittwoch mit den SS-Runen und Hakenkreuz beschmiert, die slowenische Ortsbezeichnung unkenntlich gemacht worden. Die Täter sind bisher nicht gefasst worden, obwohl Gerhard Dörfler schon nach der ersten Schmiererei im Oktober davon sprach, dass es sich um einen sehr engen Kreis handle, der dafür in Frage käme. Die Polizei in Kärnten/Koroška spricht von insgesamt 7 ungeklärten Ortstafelschmierereien.