HNG verboten

Die Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige e.V. (HNG) ist verboten worden. In einer Pressemitteilung gab das deutsche Bundesinnenministerium bekannt, dass in „Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz Durchsuchungs- und Beschlagnahmemaßnahmen gegen führende Mitglieder der HNG“ stattfinden.

Bereits im Herbst 2010 war die HNG Ziel von Hausdurchsuchungen. Die HNG habe sich „dem aktiven Kampf gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung verschrieben“ und versucht, rechtsextreme Straftäter „im kriminellen rechtsextremistischen Spektrum dauerhaft zu verankern“, so heisst es weiter in der Pressemitteilung.

Die HNG wurde 1967 gegründet und betreut Neo- und Altnazis, die zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden oder in Untersuchungshaft sitzen. Unter den betreuten Nazis befinden sich verurteilte (Massen)Mörder und Gewaltverbrecher. Den Aktionsradius der HNG bildet nicht nur die Bundesrepublik Deutschland. Auch österreichische Neo- und Altnazis wurden und werden von der HNG betreut – in der jüngsten Vergangenheit etwa die Aktivisten des Bund freier Jugend (BfJ) während ihrer Untersuchungshaft. Gottfried Küssel muß wohl diesesmal auf die Unterstützung der HNG verzichten.

Siehe auch:

  • npd-blog.info – Neonazi-Organisation HNG verboten
  • npd-blog.info – Ex-Mitglied berichtet: “Die HNG ist ein Mythos”
  • faz.net – Neonazi-Verein „HNG“ verboten
  • allgemeine-zeitung.de – Rechtsextreme HNG verboten – Durchsuchung in Mainz-Gonsenheim