Wien: Neonazi auf räuberischer Einkaufstour

Lesezeit: 1 Minute

Am 11.7. beob­ach­te­te die Ange­stell­te eines Super­mark­tes in Wien Otta­kring, wie sich ein Pär­chen mit Waren aus den Rega­len ver­sorg­te und sie in die mit­ge­brach­ten Ruck­sä­cke anstatt ins Ein­kaufs­wa­gerl steck­te. Als das Pär­chen eini­ge aus­ge­such­te Waren an der Kas­se bezahlt hat­te, wur­de es von der Kas­sie­re­rin ange­hal­ten. Dar­auf­hin zück­te der Mann sein Mes­ser, bedroh­te die Ange­stell­te, schrie „Sieg Heil“ und riss sich sein T‑Shirt hoch, um die Frau auch noch mit sei­nen SS-Runen auf der Haut zu erstau­nen. Danach flüch­te­te das Pär­chen zu Fuß. Die Beschrei­bung des Neo­na­zi: ca. 18 bis 25 Jah­re, 170 cm groß, mager, kur­ze Haa­re, zahl­rei­che Pier­cings im Gesicht; beklei­det mit oli­ven­far­be­ner Drei­vier­tel­jeans. (Kro­ne, Öster­reich, Heu­te, 13.7.2011)