Budapest: Rechtsextreme und Polizisten demonstrieren gemeinsam

Am Freitagabend fand in Budapest eine Demonstration tausender Polizisten, anderer Staatsbediensteter und von Rechtsextremen statt. Innerhalb der ungarischen Polizei gibt es Gruppierungen, die der extremen Rechten verbunden sind. Der Koordinator der Demonstration hatte daher auch keine Bedenken, mit den Rechtsextremen, darunter Aktivisten jener Bürgerwehren, die in den vergangenen Wochen Roma bedrohten, gemeinsame Sache zu machen.

Bei der Demonstration, die sich eigentlich gegen Sparmaßnahmen der Regierung richtete, wurde eine israelische Fahne verbrannt und die demonstrierenden Polizisten rissen sich ihre Uniform-Schulterstücke herunter und warfen sie vor die Eingangstür des Innenministeriums.

Karl Pfeifer, österreichischer Publizist und Ungarn-Kenner schrieb dazu einen Kommentar auf dem Blog von Pusztaranger.