bnr.de: FPÖ-Chef Strache beim „Marsch für die Freiheit“

blick nach rechts berichtet über die geplante Teil­nahme von Heinz Chris­t­ian Stra­che an dem „Marsch für die Frei­heit”, von „pro Köln“ und „pro NRW“:

FPÖ-Chef Stra­che beim „Marsch für die Freiheit“

Köln – Gewohnt voll­mundig kündi­gen die recht­spop­ulis­tis­chen Grup­pen „pro Köln“ und „pro NRW“ an, dass sie als „Gesamtziel­marke“ für ihre unter dem Titel „Marsch für die Frei­heit“ angemeldete Demon­stra­tion am 7. Mai in Köln „rund 2000 Marschteil­nehmer“ anvisieren.

Allein aus Köln wür­den sich „mehrere hun­dert Per­so­n­en“ beteili­gen, erk­lärte Judith Wolter, Frak­tionsvor­sitzende von „pro Köln“ im Rat der Dom­stadt und Vor­standsmit­glied von „pro NRW“. Darüber hin­aus wür­den „zusät­zlich weit über 1000 über­re­gion­al anreisende Demon­stran­ten aus ganz Nor­drhein-West­falen, Deutsch­land und benach­barten EU-Staat­en“ erwartet. Solche Angaben der Recht­spop­ulis­ten sind allerd­ings mit Vor­sicht zu genießen: Bei den zwei bish­eri­gen Ver­suchen, öffentliche Großver­anstal­tun­gen in der Dom­stadt zu organ­isieren, waren die im Vor­feld angekündigten Teil­nehmerzahlen bei Weit­em nicht erre­icht worden.

Nach Köln kom­men will nach Wolters Angaben auch der ehe­ma­lige CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Hen­ry Nitzsche, der inzwis­chen in Sach­sen mit ein­er recht­en Wäh­lervere­ini­gung „Arbeit, Fam­i­lie, Vater­land“ sein poli­tis­ches Glück ver­sucht. Teil­nehmen wer­den nach dem derzeit­i­gen Stand zudem Vertreter der kata­lanis­chen „Platafor­ma per Catalun­ya“, des bel­gis­chen Vlaams Belang, dessen Del­e­ga­tion mit „mehreren Bussen“ anreise, sowie die öster­re­ichis­che FPÖ mit ihrem Vor­sitzen­den Heinz-Chris­t­ian Stra­che an der Spitze. (ts)