Über Straches Sagenklitterung!

Ein Gast­beitrag auf Mar­co Schreud­ers Blog (marco-schreuder.at) von Andreas Brun­ner (QWien — Zen­trum für schwul/lesbische Kul­tur und Geschichte):

Als ich neulich das Com­ic der FPÖ „Sagen aus Wien” in Hän­den hielt, fiel mir wieder ein, mit welchen längst wider­legten The­sen wir da kon­fron­tiert wer­den — noch dazu mit Gewalt und Lügen ver­man­scht. Also bat ich His­torik­er Andreas Brun­ner (QWien — Zen­trum für schwul/lesbische Kul­tur und Geschichte), mit dem wir bere­its bei alter­na­tiv­en Führun­gen durch die Prinz Eugen-Ausstel­lung im ver­gan­genen Früh­jahr arbeit­eten. Auch im Belvedere wurde ein herrschaftlich­es Bild dargestellt. Die Verk­lärung von Prinz Eugen durch Recht­sradikale und Nazis wurde etwa kom­plett aus­ge­blendet, obwohl sich ein Raum mit der Rezep­tion beschäftigte. Grund genug Andreas Brun­ner den aktuellen FP-Com­ic analysieren zu lassen. Ich danke Andreas für den Gastkommentar:

Stra­ches Sagenklitterung