Filter Schlagwort: Vernetzung

Der Neue und der Deutsche Klub: Austro-Nazis in der Hofburg

Zu den Insignien der politischen Macht auf baulicher Ebene gehören in Österreich das Bundeskanzleramt, das Parlament und die Hofburg, genauer: der Leopoldinische Trakt, wo sich der Amtssitz des Bundespräsidenten befindet. In diesem Trakt war in der Ersten Republik, auch in der Ära des Austrofaschismus, der Deutsche Klub einquartiert – die Austro-Nazis. Die Geschichte dieses bisher… Weiter »

Was wurde denn aus … Gary Lauck?

In unregelmäßigen Abständen berichten wir unter diesem Titel über Personen aus der rechtsextremen Szene, die zwar aus der Öffentlichkeit verschwunden oder abgetaucht, aber dennoch weiterhin aktiv sind. Heute ist Gary oder Gerhard Lauck dran. Lauck ist ein US-Neonazi, Holocaust-Leugner und Gründer der NSDAP/AO (AO steht für Auslands- und Aufbauorganisation). Die hat dem Gottfried Küssel einst… Weiter »

„Zum Abhitlern“ – Doku „Rechte. Rock. Rattenfänger“

Rechtsrockkonzerte sind in Deutschland ein Riesengeschäft – für die oftmals aus neonazistischen Kreisen stammenden Veranstalter, die damit ihre Aktivitäten, Immobilienkäufe und auch sich selbst finanzieren. Der in Ostsachsen liegende kleine Ort Ostritz ist jährlicher Austragungsort solcher Konzerte, zu denen Neonazis aus halb Europa hinpilgern, um dort „abzuhitlern“. Die Doku „Rechte. Rock. Rattenfänger“ hat das „Schild… Weiter »

Podcast-Tipp: Corona-Verschwörungen von Extremisten haben Zulauf

Die Extremismusforscherin Julia Ebner gehört zu jenen, die mitten ins Feld der Extremist*innen gehen. Sie schleust sich mit Fake-Identitäten in die Kanäle diverser Gruppierungen ein, um daraus ihre Schlüsse „aus erster Hand“ zu ziehen.

Unwiderstehlich ist nicht unsterblich

Es war eine umfangreiche Razzia, mit der in der Vorwoche die Exekutive gegen 19 Personen aus dem Neonazi-Milieu in 24 Hausdurchsuchungen vorgegangen ist und – so berichten jedenfalls „Kurier“ und „Österreich“ – nicht nur illegale Waffen und den üblichen Nazi-Schrott (Hitler-Bildchen, Orden usw.), sondern auch einschlägige WhatsApp-Konversationen gefunden hat. Weil der „Baldur Wien“ und einige andere… Weiter »

Wochenschau KW 20/20

Zweimal WhatsApp und zweimal (mutmaßliche) Neonazis: einmal bei den Recken rund um Gottfried Küssel, die in der vergangenen Woche Besuch bekommen haben und einmal bei einem Niederösterreicher, der für seine einschlägigen Nachrichten bereits den Gang vors Gericht absolvieren musste. Wie billig jemand davon kommen kann, der mit seinem Auto auf einen Menschen zurast, zeigt die… Weiter »

Doku-Tipp: Angriff von innen – Die Umsturzpläne rechtsextremer Sicherheitskräfte

Erst vorgestern war es, dass Medien über einen Soldaten der Eliteeinheit aus der deutschen Bundeswehr KSK (Kommando Spezialkräfte) berichtet haben. Bei ihm wurden Waffen, Sprengstoff und Munition gefunden – illegals Material. Noch ist nicht geklärt, ob er Mitglied eines Netzwerks ist. In immer kürzer werdenden Abständen erfahren wir von rechtsextremen Gruppierungen, irgendwo illegal gehorteten Waffen,… Weiter »

Doku: „Undercover bei den Rechtsextremen“

Gestern haben wir über die Schlammschlacht berichtet, in die sich diverse Proponenten der Alt-Right-Bewegung begeben haben. Ein 25-jähriger Schwede hat sich inkognito in die Bewegung geschlichen und dort ein Jahr recherchiert. Es ist ihm gelungen, bis ins Innerste von Alt-Right vorzudringen. Wie er das geschafft und was er dort erlebt hat, schildert die exzellente und… Weiter »

Videotipp: „Paramilitärisches Training für Zivilisten?“

Das deutsche TV-Magazin „Monitor“ hat im Dezember enthüllt, dass der sich selbst als harmlos schildernde Verein „Uniter“ paramilitärische Trainings abgehalten hat. Auch in Voralberg hat es einen Versuch gegeben, eine österreichische Sektion aufzubauen. Die Beziehungen von „Uniter“ zu Österreich wurden schon zuvor nachgewiesen. Nachdem „Uniter“ vom deutschen Verfassungsschutz zum Prüffall erklärt wurde, hat sich der… Weiter »

Terrorgruppe S. (Teil 3): „Wodans Erben“ und ihre Fans aus Österreich

Die deutsche „Tagesschau investigativ“ berichtete gestern, beim Gründungstreffen der mutmaßlichen Terrorgruppe S. Ende September 2019 seien16 Personen anwesend gewesen, darunter sieben aus Baden-Württemberg. Dass Personen aus dem Umfeld der als Bürgerwehr agierenden Gruppe „Wodans Erben Germanien“ (W.E.G.) dabei waren, ist schon länger bekannt. Wir haben besonders den Facebook-Account „Wodans Erben Germanien/Support/Baden Württenberg“ ins Visier genommen… Weiter »