Ukraine: Wenn der Führer nicht mehr will

In den let­zten Monat­en hat die ukrainis­che Regierung unter Poroschenko einige zaghafte Schritte geset­zt, um mit der teil­weise offe­nen Gewalt recht­sex­tremer Grup­pen aufzuräu­men. Genau in dieser Sit­u­a­tion bockt der erneut zum Führer des Recht­en Sek­tors gewählte Dmytro Jarosch. Er will nicht mehr Führer der recht­sex­tremen Bewe­gung sein. Abge­ord­neter will er trotz Direk­t­wahl aber auch nicht sein: von 114 Par­la­mentssitzun­gen hat er nur fünf besucht. Ein inter­es­san­ter Bericht auf „Tele­po­lis“.