Ukraine: Wenn der Führer nicht mehr will

In den letzten Monaten hat die ukrainische Regierung unter Poroschenko einige zaghafte Schritte gesetzt, um mit der teilweise offenen Gewalt rechtsextremer Gruppen aufzuräumen. Genau in dieser Situation bockt der erneut zum Führer des Rechten Sektors gewählte Dmytro Jarosch. Er will nicht mehr Führer der rechtsextremen Bewegung sein. Abgeordneter will er trotz Direktwahl aber auch nicht sein: von 114 Parlamentssitzungen hat er nur fünf besucht. Ein interessanter Bericht auf „Telepolis“.