Vorhang auf für die Le Pens!

Dieses Wochenende findet ein weiterer Akt der Stegreif- Familien- und Parteikomödie „Die Le Pens“ statt. Aufgeführt wird an verschiedenen Schauplätzen in Marseille. Klar ist, dass Jean Marie Le Pen, der in der Komödie das Krokodil verkörpert, bei einem Frühschoppen im 13. Bezirk sprechen wird. Unklar ist noch, ob er auch bei der Sommeruniversität „seiner“ Partei, die ihn im August ausgeschlossen hat, auftauchen wird. Seine Tochter hat Vorkehrungen getroffen.


Das war einmal …

Marseille und der Südosten Frankreichs sind die Trutzburgen des greisen Parteigründers, der seine Tochter bezichtigt hat, bei seinem Parteiausschluss im August telefonisch das „Erschießungskommando“ gegen ihn befehligt zu haben. Neun Abgeordnete des Front National im Stadtparlament von Marseille haben erst kürzlich erklärt, die „nordkoreanischen Führungsmethoden“ der aktuellen Parteiführung nicht länger akzeptieren zu wollen.


Marine Le Pen holt zum Schlag aus

Während der Großteil der rechtsextremen Partei‚ ( und noch mehr ihrer WählerInnen) den Kurs von Marine Le Pen gegenüber ihrem Vater wohl unterstützen dürfte, weht ihr in Marseille Gegenwind entgegen. Nachdem ein Gericht entschieden hat, dass Jean Marie Le Pen der Titel des Ehrenvorsitzenden nur durch einen Parteitag aberkannt werden könne, rechnet seine Tochter damit, dass der Alte bei der Sommeruniversität mit diesem Titel Einlass begehren könnte.


Wutrechter Jean-Marie Le Pen ärgert sich darüber (Reuters)

Die Tochter hat deshalb im berüchtigten Ordnungsdienst der Partei, „Département Protection Sécurité“ (DPS), der dem Vater treu ergeben war, noch schnell eine Säuberung durchgeführt. Das DPS soll „Le Pen senior nicht mehr schützen, sondern schnöde abweisen“. Ob sich das Krokodil, das in früheren Jahren ja bei der Fremdenlegion war, dadurch abhalten lässt? Unterhaltung und Spannung sind jedenfalls garantiert und ziemlich sicher auch eine Fortsetzung.