Spanien: Jihad-Zelle mit Neonazi

Spanischen Ermittlern ist es in der Vorwoche gelungen, in Katalonien eine jihadistische Terrorzelle der besonderen Art auszuheben. Die Gruppe, die mit dem Islamischen Staat (IS) sympathisierte, plante anscheinend besonders spektakuläre Aktionen wie eine Enthauptung auf offener Straße und einen Überfall auf eine jüdische Buchhandlung. Mit dabei ein spanischer Neonazi.

Die jihadistische Gruppe, die vorwiegend aus spanischen Staatsbürgern bestand, nannte sich „Islamische Bruderschaft für die Verkündigung des Jihad“ und hatte Maschinengewehr und Machete als Symbol. Die Gruppe hatte schon in der Vergangenheit versucht, Personen als Kämpfer nach Syrien zu schleusen, ist aber daran gescheitert.

Durch Abhöraktionen hat die Polizei herausgefunden, dass die Gruppe unter anderem zumindest eine Entführung mit anschließender Enthauptung geplant hat. Ein Opfer sollte in einen orangefarbenen Overall gesteckt und vor laufender Kamera enthauptet werden. Als weitere Aktionen hat der Chef der Gruppe, ein zum Islam konvertierter spanischer Friseur, Anschläge auf Synagogen, Polizeiwachen und das katalanische Parlament vorgeschlagen.


Neonazi Diego José Alvarez Frias

Mit dem Neonazi Frias Alvarez, der 2006 für die neofaschistische Gruppe Moviemento Social Republicano (MSR) bei den katalanischen Regionalwahlen an erster Stelle kandidiert hatte, hat er laut dem Bericht des Untersuchungsrichters über ein Bombenattentat auf eine jüdische Buchhandlung in Barcelona gesprochen: „Der Zusammenschluss sei mit dem Ziel erfolgt, die jüdische Gemeinde als einen gemeinsamen Feind zu attackieren, heisst es in Medienberichten“. Alvarez soll auch über ein riesiges Waffenarsenal verfügen.


Frias Alvarez hat bei den katalanischen Regionalwahlen an erster Stelle kandidiert

Bei der „Islamischen Bruderschaft“ wurde auch eine wilde Mischung von Waffen und Munition gefunden, die von einer Handgranate über Messer, Macheten und Munition bis hin zu Gewehren und elektrischen Schlagstöcken reicht. Auch Material zur Herstellung von Bomben soll gefunden worden sein .

Das Moviemento Social Republicano(MSR) ist eine neofaschistische Partei, die beste Verbindungen zur Goldenen Morgenröte in Griechenland, zur NPD (der Münchner NPD-Mandatar Karl Richter war erst vor kurzem bei einer MSR-Veranstaltung als Gastredner), aber auch zu identitären Organisationen wie Casa Pound in Italien pflegt.


Moviemento Social Republicano(MSR) und die identitäre Bewegung

Ein ausführlicher Bericht findet sich in der Neuen Zürcher Zeitung. Für Kenner der spanischen Sprache: der Bericht der Justizbehörden.