Publikative: „Kein Antisemitismus, nirgends – aber überall neue Juden”

Der Blog „Pub­lika­tive” über die inten­sivste anti­semi­tis­che Welle seit Jahrzehn­ten in Europa und wie Anti­semitismus in der Öffentlichkeit immer wieder ver­drängt und rel­a­tiviert wird. „So klärten in den let­zten Wochen gle­ich zwei deutsche Gerichte darüber auf, dass es heute kaum noch etwas gibt, das als Anti­semitismus beze­ich­net wer­den kann. Dem Landgericht München zufolge darf als „glühen­der Anti­semit“ nur tit­uliert wer­den, wer den Nation­al­sozial­is­mus gutheißt, und das Amts­gericht Wup­per­tal sieht „keine Anhalt­spunk­te“ für Anti­semitismus, wenn drei junge Män­ner Brand­sätze auf eine Syn­a­goge wer­fen”, weit­er­lesen auf publikative.org.