Eisenstadt: Nazi-Kram am Flohmarkt

Lesezeit: 1 Minute

Weil er ver­schie­de­ne „Doku­men­te“ aus der Nazi-Zeit, dar­un­ter einen Ahnen­pass und Mit­glieds­bü­cher der „Deut­schen Arbeits­front“ mit Reichs­ad­ler und Haken­kreuz, am Sonn­tag auf einem Floh­markt in Eisen­stadt ver­kau­fen woll­te, wur­de ein 49-jäh­ri­ger Ser­be wegen Ver­sto­ßes gegen das Abzei­chen­ge­setz angezeigt.