BÜCHER GEGEN DAS VERGESSEN – KÄRNTNERSLOWENISCHE LITERATUR ÜBER WIDERSTAND UND VERFOLGUNG

Lesezeit: 1 Minute

Mitt­woch, 17. Okto­ber 2012, 19 Uhr
Repu­bli­ka­ni­schen Club — Neu­es Österreich
Rockh­gas­se 1, 1010 Wien, Ein­gang Cafe Hebenstreit

His­to­risch kon­tex­tua­li­siert wird ein viel­sei­ti­ger Blick auf die unter­schied­li­chen Schick­sa­le von Kärnt­ner Slo­we­nIn­nen gewor­fen und die gesell­schafts­po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen vor, wäh­rend und nach dem Zwei­ten Welt­krieg ana­ly­siert. Gera­de in Anbe­tracht des Able­bens vie­ler Zeit­zeu­gIn­nen ver­deut­licht sich die Bedeu­tung die­ser Lite­ra­tur für die Fol­ge­ge­nera­tio­nen als Auf­be­wah­rungs­ort der zer­stör­ten Geschich­ten und Gedächt­nis sowie als erin­ne­rungs­po­li­ti­sche Stra­te­gie gegen das Vergessen.

Gespräch: Judith GOETZ (Lite­ra­tur- und Poli­tik­wis­sen­schaf­te­rin) mit Jana SOMMEREGGER (Ger­ma­nis­tin, Initia­ti­ve Minderheiten)