Salzburg: Drogen, Waffen und ein Hakenkreuz

Ende Juli wurde bei einem 23-Jährigen aus dem Salzburger Flachgau, der im Verdacht des gewerbsmäßigen Suchtgifthandels stand, eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Gefunden wurden nicht nur eine intakte Cannabis-Indoor-Plantage, sondern auch etliche Waffen und eine Hakenkreuzfahne.

Die Polizei kündigte eine Prüfung an, ob der Verdächtige der Neonazi-Szene angehöre. Überprüft wird auch, ob die Waffen benutzt wurden. Seit dieser kurzen Meldung in den Salzburger Regionalmedien (z.B. ORF) über den unverhofften Fund der Ermittler ist Sendepause. Die Ermittler hatten den Flachgauer im Verdacht, seit 2007 mit bis zu 20 Kilogramm Cannabis-Produkten gehandelt zu haben. Bei der Hausdurchsuchung wurden allerdings auch gefunden: zehn Schusswaffen, mehr als 1.000 Patronen, Macheten, Zielfernrohre, Schutzhelme, Gasmasken, Laser, ein Nachsichtgerät, die schon erwähnte Hakenkreuzfahne „sowie Gegenstände aus den Beständen des Österreichischen Bundesheeres“. – Hallo, das ist ein bisschen sehr merkwürdig! Waffen, Kriegsmaterial, Gegenstände des Bundesheeres und eine Hakenkreuzfahne und das Schweigen der ermittelnden Behörden. Ende Juli fand die Hausdurchsuchung statt, Mitte August gab es die dürren Pressemeldungen zu den unerwarteten Funden bei der Hausdurchsuchung und seither ist Sendepause…..

[youtube 1sLixJLeFNA] Das Waffenarsenal der Rechtsextremisten: Wie Neonazis aufrüsten | REPORT MÜNCHEN über Waffenfunde in Deutschland

Uns fallen dabei nicht nur etliche andere Waffenfunde und -arsenale bei Neonazis ein, bei denen die Ermittlungen nur kümmerliche Ergebnisse brachten (z.B. die SS-Kampfgemeinschaft Prinz Eugen), rechte Umtriebe beim Bundesheer (z.B. die Anschläge in oö. Kasernen), sondern auch die aktuellen Waffenfunde bei deutschen Neonazis, die die wachsende Militanz von neonazistischen Gruppen und Einzelkämpfern dokumentieren. „Report München“ der ARD hat dazu einen aktuellen Bericht gestaltet, der derzeit über die Mediathek der ARD und YouTube abrufbar ist.